Erdogan – So solidarisiert er sich mit Terrorgruppen!

Auf Facebook liken

von Volker Hahn

Seit dem 23. August ist klar: Die Bundesregierung sieht die Türkei als zentrale Aktionsplattform für Islamisten. Die ARD veröffentlichte eine Antwort, welche die Regierung auf Anfrage  der Linksfraktion herausgab. In der besagten Antwort heißt es, Präsident Recep Tayyip Erdogan sei ein aktiver Unterstützer radikaler Islamisten. Die Rede war von der palästinensischen Organisation Hamas und den Muslimbrüdern.(1)

Doch was steckt dahinter? Bekämpft die Türkei nicht aktiv den IS und co?

In Deutschland, der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten sowie einer ganzen Reihe von anderen Ländern, auch islamischen, gilt die Hamas als Terrorgruppe. Die Hamas landet regelmäßig in den hiesigen Medien, weil sie sich Feuergefechte mit den Isrealis liefert und Bombenanschläge verübt. Die Liste ihrer Opfer ist lang: Bereits tausende Tote gehen auf das Konto der Hamas. Allein zwischen September 2000 und Mai 2003 starben über 1400 Israelis an den Selbstmordanschlägen.(2)

Watergate.tv enthüllt: Erdogan ist ein Unterstützer radikalislamischer Terrororganisationen

Sie schreckt auch nicht davor zurück, Menschen zu entführen und zu ermorden. Seit ihrer Gründung 1987 untergräbt die Gruppe die Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern. Die Hamas beruft sich in ihrer Gründungscharta, quasi als Legitimation für ihr Handeln, ferner auf die „Protokolle der Weisen von Zion“, eine erwiesene Fälschung, die sich jedoch nach wie vor  hartnäckig als Verschwörungstheorie hält.  Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete, dass Israelische Soldaten ein „Handbuch“ der Hamas-Kämpfer fanden. In diesem wird empfohlen, Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu benutzen.(3)

Das Gesamtbild, welches sich über die Hamas zeichnet, ist geprägt von Brutalität und religiösem Fanatismus. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass die Hamas eine Terrorgruppe darstellt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan scheint das alles nicht so eng zu sehen: Er sagte, er sehe die Hamas nicht als terroristische Organisation, sondern vielmehr als eine Widerstandsgruppe, die ihre Heimat verteidigt.(4)

Handzeichen entlarvt Erdogan

Entlarvt hat sich der türkische Präsident durch ein Handzeichen: vier ausgestreckte Finger und einen eingeknickten Daumen. Dieses Zeichen wird  der Muslimbruderschaft zugeschrieben.(5)

Die Muslimbrüder wurden ursprünglich 1928 in Ägypten gegründet und haben es sich zum Ziel gemacht, einen Gottesstaat zu errichten und die Scharia durchzusetzen. Dass Erdogans Brüder im Geiste nicht mit Wattebäuschchen werfen, ist längst bekannt. Am 14. August 2014 überfielen beispielsweise über Eintausend Muslimbrüder zwei Polizeistationen. Ein Beamter kam ums Leben und mehrere weitere wurden verletzt. (5)  Ägypten hat die Muslimbruderschaft inzwischen verboten und greift rigoros gegen deren Anhänger durch. Hunderte wurden dort schon zum Tode verurteilt, unter anderem wurde ihnen auch Mord vorgeworfen.(6)

Erdogan zeigte das Zeichen der Muslimbrüder bereits bei diversen öffentlichen Auftritten, so auch beispielsweise nach dem missglückten Putschversuch und solidarisierte sich somit mit deren Ideologie.(7)

Auch wenn Erdogan immer wieder auf den geschichtlich begründeten Laizismus, eingeführt durch Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk,  verweist, so deuten doch alle seine Handlungen in die entgegengesetzte Richtung. Auch seine Bemühungen in der Türkei ein Präsidialsystem mit ihm als Oberhaupt zu errichten, sind weithin bekannt.(8)

Unter Erdogan hat auch noch ganz andere Anzeichen seiner Verbrüderung gegeben: „Das Bildungswesen wurde islamisiert, die Zahl religiöser Schulen stieg rapide. “Wir werden eine neue islamische Generation schaffen”, sagte Erdogan.“(9)

Bereits vor zwei Jahren war bekannt: Die Türkei will Moscheen in allen Staatsuniversitäten bauen. Zu dem Zeitpunkt, waren der Welt zufolge bereits über 80 Moscheen im Bau.(10)

Wie bitte? Hat Erdogan nicht gesagt, er befürworte den Laizismus, also die radikale Trennung von Kirche und Staat? Ich bin zwar kein Experte, doch man trennt Kirche und Staat sicherlich nicht, indem man in jeder staatlichen Universität eine Moschee errichtet.

Türkei reagiert allergisch auf jegliche Äußerungen

Der jüngst von der ARD veröffentlichte Bericht wird von der Türkei scharf kritisiert. Die Türkei geht dabei sogar soweit, Deutschland eine Doppelmoral vorzuwerfen und unterstütze selbst Terrorgruppen. Sie bezog sich dabei auf die in der Türkei verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK. Die PKK wurde immer wieder von der türkischen Regierung mit Bombenanschlagen in Verbindung gebracht.(11)

Generell wird Deutschland von den türkischen Medien wieder und wieder beschimpft und verunglimpft. In Deutschland werden Antworten verfälscht, Wörter wie „Verleumdung“ und „Lug und Trug“ sind dabei keine Seltenheit. Bundeskanzlerin Merkel wird bei jeder Kleinigkeit wird mit einem Hitler-Bärtchen und SS Uniform auf den Titelblättern der türkischen Tageszeitungen abgebildet.

Alles in allem scheint Präsident Erdogan sich dort mit sehr gefährlichen Leuten zu solidarisieren. Und obendrein ist es eine Frechheit, sich mit Terrororganisationen auf eine Seite zu stellen, die Laizismusfahne zu schwenken und  dann der Deutschen Regierung dann eine Doppelmoral vorzuwerfen.

Auf Facebook liken