Das Bienensterben! Wir vernichten uns selbst, indem wir sie vernichten!

Auf Facebook liken

von Norbert Zerr

Das Aussterben der Bienen hätte gravierende Folgen für die Menschheit, die den Wenigsten überhaupt richtig bewusst ist. Im Alltagsgetriebe macht man sich wenig Gedanken über die Ernährung, die in unserer Wohlstandsgesellschaft „noch“ im Überfluss vorhanden ist, geschweige denn über Bienen.

Bienen können oft lästig werden. Gerade wenn man an einem schönen Sommerabend im Freien sitzt und das noch reichlich vorhandene und in der Auswahl umfangreiche Essen genießt und dazu noch etwas Gutes trinkt. Wenn dann Bienen um einen schwirren und das Getränk ständig mit einem Bierdeckel abgeschirmt werden muss, dann nervt die Biene. Wir sollten trotz den Nervattacken froh über das unterschätzte Nutztierchen sein.

Warum sind Bienen überhaupt so wichtig für  Mensch und Natur und warum sind sie vom Aussterben bedroht? Welche Gefahren kommen hier auf uns zu und  wer zieht seinen Nutzen aus dieser Negativentwicklung, die unsere Nahrungskette bedeutend bedroht?

Die generelle Bedeutung der Biene für die Menschheit

Jeder hat doch schon dumme Sprüche wie: Woher kommt der Strom? Na, aus der Steckdose, gehört.

Münzen wir den Spruch auf den Honig um, könnte man sagen und dabei den wahren Erzeuger komplett vernachlässigen: Vom Discounter. Gut, manch einer mag denken, auf Honig kann ich gut verzichten. Sogar ein Leben lang. Das ist durchaus möglich. Doch die Biene  übernimmt für uns eine der wichtigsten Aufgaben in unserer  Nahrungskette und unserer Natur.

Durch das Bestäuben von Pflanzen ist die Biene nicht nur dafür verantwortlich, dass zum Beispiel Obst und Getreide für unsere Ernährung heranwächst, sondern auch für das ökologisch notwendige Gleichgewicht unserer Natur.

Eine weitere unterschätzte oder gar nicht bewusste Bedeutung erlangt die Biene im Ranking der Nutztiere, wo sie mit an der Spitze steht. Aber auch in einer milliardenschweren weltweiten Wirtschaftsleitung.  Hinzu kommen noch andere wichtige Faktoren, für die das oft als unbedeutend angesehene winzige Insekt verantwortlich ist und damit Lebengrundlagen für uns Menschen sichert. (1)

Aussterben der Menschheit ohne Bienen

Bienen bestäuben etwa 80 Prozent der Pflanzen, die wiederum eine Folgereaktion für die Sicherung unserer Nahrungskette und Natur bedeuten.  Der Wirtschaftsleistung der Biene liegt bei uns in Deutschland  jährlich bei rund 2 Mrd. Euro.

Forscher behaupten sogar, dass die Menschheit ohne Biene binnen weniger Jahre ausgestorben wäre. Fakt ist: Weltweit sind Bienen vom Aussterben bedroht.

Die Gründe für das Bienensterben sind komplex und mit auch auf die allgemeinen Entwicklungen in Umwelt und Klima zurückzuführen. Schwerwiegende Gründe die von Experten genannt werden, sind die Varroamilbe und Pestizide. (2)

Hintergründe der zunehmenden  Bedrohung der Bienen

 Ohne Bienen gäbe es einschneidende Ausfälle bei der Ernte von Obst, Gemüse oder Getreide. Das hätte zur Folge, dass es jährlich dadurch zu über einer Million Todesfällen kommen könnte.  Weniger und wichtige Nahrung, die zur Vitaminzufuhr notwendig sind können daraus abgeleitet werden. Dies ergab auch eine Untersuchung von Wissenschaftler der Harvard-T.H.-Chan-Hochschule für Gesundheitswesen in Boston. (3)

Für die Bienen gibt es auch keinen Ersatz. Dort wo es inzwischen keine mehr gibt, versucht man anderweitig Abhilfe zu schaffen, aber eine Gesamtlösung für die Weltbevölkerung könne nicht geschaffen werden.  (4)

Neben den genannten Ursachen, die zur Bedrohung der Bienenvölker geworden sind, kommt noch eine andere Variante zum Tragen.

Die Politik handelt wie immer

 Was will man von der Politik schon erwarten.  Auf der einen Seite werden von der EU Pestizide verboten, die für das Bienensterben mit verantwortlich sind und auf der anderen Seite ergibt sich schon wieder eine Bedrohung.  Von der EU ausgehend wurde beispielweise Sulfoxaflor, das zum Abtöten von Insekten eingesetzt wird, erlaubt.  (5) 

Im Lobbydickicht erfolgen viele politischen Entscheidungen, die nicht dem Volke, sondern nur dem Lobbyisten dienen und leider häufig schwer zu belegen sind. Immer mehr konzentriert sich die Macht- und das wirtschaftliche Interesse auf Großkonzerne.

Aktuell sei an dieser Stelle die Übernahme des US-Saatguthersteller Monsanto durch Bayer für rund 66 Mrd. Dollar. (6) Wir erleben es ja ständig, dass die Politik nicht in unserem Sinne und im Sinne unser Zukunft handelt, sondern eher getreu dem Zitat von Dieter Hildebrandt:

„Politik ist nur der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt“, handelt.

Wie oft hat man den Ernst der Lage nicht erkannt oder nicht erkennen wollen.

Ursachen und Zusammenhänge

Im Hinblick auf die Ursachen des zunehmenden Bienensterbens, die bereits grob skizziert wurden,  zeichnet sich deutlich ab, dass es nicht nur eine Ursache ist. Mit zu der Ursachenkette muss noch einmal die Klimaveränderung genannt werden. Auch hier wirkt der Mensch auf seine Art, überwiegend profitorientiert mit. Hier die Reißleine für die Bienen zu ziehen wird schwer gelingen. Aber was gelingen könnte ist das Verbot bienenschädlicher Pestizide. Doch da ist die Politik gefragt.

Die Hoffnung dürfte aber nicht allzu groß sein, dass die Politik sich durchsetzt. Darum sollte man in der ernsten Lage des Bienensterbens nicht  abwarten und schauen was passiert.

Ein erster wichtiger Schritt der Politik wäre wie gesagt das Verbot von schädlichen Pestiziden.  Ein Verbot würde natürlich wieder für die Erzeuger der Pestizide einen Verlust bedeuten. Damit kommen wieder die wirtschaftlichen Interessen mit ins Spiel und der Eiertanz um Verbot und Einflüsse der Erzeuger lähmen schnelle und wichtige Entscheidungen im Sinne der Bienenvölker.

Natürlich ist auch jeder Einzelne gefragt, um die Abstände des Bienensterbens und die lebensbedrohliche Gefahr für Millionen Menschen nicht noch weiter zu verkürzen.

Auf Facebook liken


(1)

http://www.imkerei-boehm.de/html/bedeutung_der_biene.html

(2)

https://goo.gl/sw3gGs

(3)

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article144151778/Sterben-die-Bienen-aus-sterben-auch-Menschen.html

(4)

https://goo.gl/9HjExM

(5)

https://de.wikipedia.org/wiki/Sulfoxaflor

(6)

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/nach-dem-deal-mit-bayer-warum-die-monsanto-aktie-nicht-steigt/14554562.html

(7)

http://www.zitate-online.de/sprueche/kino-tv/1591/politik-ist-nur-der-spielraum-den-die-wirtschaft-ihr-laesst.html