+++ Verliert US-Notenbank ihre Macht? +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion

Mit Utah und Oklahoma ist Arizona schon der dritte US-Bundesstaat, in dem Edelmetalle als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen werden. Sollten weitere Bundesstaaten folgen, könnte dies nicht nur die Zukunft des Finanzsystems der USA, sondern möglicherweise der ganzen Welt verändern.

Am 8. März wurde ein Gesetz im Senat von Arizona verabschiedet. Ab dem Jahr 2018 sollen die Steuern auf Gewinne mit den beiden Edelmetallen nicht mehr anfallen. Dies ist neu, da Gold sowie Silber somit ein interessantes Zahlungsmittel geworden sind oder würden.

Offenbar sehen das bereits mehrere Bundesstaaten so. Neben Arizone wollen gleich fünf andere Regierungen eine ähnliche Regelung schaffen. Dies könnte dafür sorgen, dass Gold und Silber einen Durchbruch als Zahlungsmittel erleben werden. Dies dürfte für die Fed, die US-Zentralbank, eine massive Konkurrenz darstellen. Die hat bislang das Monopol auf “Papiergeld”, also den Dollar, der derzeit nicht gedeckt ist. Es wird spannend, diese Entwicklung zu verfolgen.

Auf Facebook liken