Wie Giganto-Unternehmen unsere Medien zensieren…

Auf Facebook liken

von Volker Hahn

Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines schönen Morgens auf und stellen beim ersten Blick in Ihren Laptop oder auf Ihr Smartphone fest, dass Ihre eigene Website für die Öffentlichkeit oder potenzielle Kunden nicht mehr zu finden ist. Schock! Google kennt Ihre Seite nicht mehr und auch nichts mehr von dem, was Sie darauf bisher publiziert haben. Doppel-Schock!! So unglaublich das klingt, genau das ist jetzt Mike Adams passiert und mit einer von ihm gegründeten US-Nachrichtenseite namens Natural News. (1)

Gibt es in den USA jetzt eine Zensur wie wir sie aus Hitler-Deutschland kennen oder aus der von einem Autokraten regierten Türkei oder wie es auch in Russland faktisch mittlerweile üblich ist?

Prophet oder Verschwörer

Wer sich Mike Adams nähert findet zwei Positionen: Den einen gilt er quasi als ein Prophet einer gesunden Lebensweise, der nach schlimmsten eigenen Erfahrungen mit falscher Ernährung und ungesunder Lebensweise auf den Pfad der Tugend gefunden hat. Er wird als Lichtgestalt einer geistigen, körperlichen und spirituellen Selbstheilung und Gesundheit dargestellt, der er sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, diese Erkenntnisse wie eine Fackel in die Welt zu den Menschen zu tragen und ihnen das Licht der Erkenntnis zu bringen. (2)

Die anderen sehen ihn als Verschwörungstheoretiker, dessen Website Natural News besonders bei radikalen Rechten in den USA beliebt ist. Solche Sites sind im US-Wahlkampf entsprechend als Propaganda-Instrument der rechten Szene gegen Donald Trumps Widersacherin Hillary Clinton in Erscheinung getreten. Diesen Organen wird vorgeworfen, als Medien getarnt gezielt Fake News und Hassinhalte zu verbreiten – um damit Geld zu verdienen. (3)

Trump und die Einflüsterer

Das Verhältnis von Donald Trump und seiner Mannschaft zur Wahrheit ist inzwischen einer breiten Öffentlichkeit bekannt – wenn denn Fakten in diesen extrem aufgeladenen Zeiten überhaupt noch etwas gelten. Nicht nur sein Wahlkampf war von interessanten Aussagen gepflastert, wie zahlreiche Untersuchungen bewiesen haben, spätestens die bildlich dokumentierte Lüge über die Anzahl der Besucher bei seiner Amtseinführung im Vergleich zu Obama hat nicht nur die Eitelkeit sondern auch das besondere Verhältnis zur Wahrheit bei Trump dokumentiert: Lügen heißen seither Alternative Fakten.

Sein engster Einflüsterer ist neben dem eigenen Schwiegersohn vor allem ein Mann: Steve Bannon. Es ist klar, dass Steve Bannon und seine rechtspopulistische Website Breitbart News „nie objektive Berichterstattung, sondern stets eine ideologische Agenda ohne Rücksicht auf Tatsachen betrieben haben.“ (4)

Die Gegenbewegung

Google hat nicht nur Natural News gesperrt. Auch viele andere solcher Seiten wurden von dem Internet-Riesen und der gesamten Werbeindustrie in den letzten Monaten an deren empfindlichster Stelle getroffen: an den Einnahmen und damit am eigenen Geldbeutel.

Es verwundert daher nicht, dass auch die rechte Propaganda-Website Breitbart News in den Fokus derer rückt, die sich eine bewusste Verdrehung von Tatsachen und die gewollte Falschmeldung nicht länger gefallen lassen wollen. Auch Breitbart sieht sich neben korrekt arbeitenden Medien und wahrheitsliebenden Menschen nunmehr einer Blockade durch mächtige Gegenspieler aus der Werbebranche gegenüber, die nicht länger mit den rechten Hass-Propagandisten zusammenarbeiten wollen. (5)

Zensur im Weißen Haus

Damit kommen wir zu der Frage: Wie hält es das Weiße Haus mit Fakten? Was ist dort die möglichst objektive journalistische Berichterstattung wert? Donald Trumps Verhältnis zu den Medien ist sattsam bekannt: Er verachtet sie und nutzt lieber den Nachrichtendienst Twitter für seine Botschaften. Aber bis vor kurzem konnte man noch denken, dass zumindest die Arbeit der Medien im Land der Freiheit nicht zensiert werde. Doch auch damit scheint es jetzt vorbei zu sein.

Denn das Weiße Haus hat zum ersten Mal missliebige Medien gezielt ausgesperrt, um deren Arbeit zu erschweren. Das passt zu Trump, der Medien gerne als „Feind des amerikanischen Volkes“ bezeichnet – wobei Breitbart News selbstverständlich nicht dazu gehört und anders als etwa CNN oder die New York Times Zugang zu dem Pressebriefing erhielten. (6)

Die ungeschminkte Wahrheit

Nicht nur Trump-Kritiker sehen mittlerweile, was dahinter steckt, wenn jemand so offensichtlich alles und jeden mit einer anderen Meinung scharf attackiert: Es geht um einen Machtkrieg, den die extreme Rechte mit ihrer hasserfüllten Weltsicht für sich gewinnen will, um die Gesellschaft grundlegend umzubauen.

Dazu müssen alle Gegner beseitigt werden, allen voran unabhängige Medien. Mittel zum Zweck ist dafür auch eine gezielte Vergiftung und Verwirrung der Sprache, an deren Ende nur noch Alternative Fakten existieren statt einer objektiven Wirklichkeit – denn: „Die Wirklichkeit ist eine Erfindung des linksliberalen Establishments.“ (7) 

Fazit: Die Zensur findet eine neue Form: Lassen wir uns die Sprache nicht nehmen!

Auf Facebook liken