+++ Anschlag bei Popkonzert in Manchester +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 23.5.2017

 

Gestern Abend gab es bei einem Popkonzert in Manchester eine Explosion. 22 Menschen sollen dabei ums Leben gekommen und rund 60 verletzt worden sein. Bisher geht die britische Polizei von einem Einzeltäter aus, der nach Angaben britischer Fernsehsender ein Selbstmordattentäter gewesen sein soll. Der russische Parlamentsabgeordnete Kossatschow soll die Europäer dazu aufgerufen haben, die Zusammenarbeit mit Russland im Zusammenhang mit der Terror-Bekämpfung wieder aufzunehmen. Es sei ein Fehler, dass Großbritannien die Zusammenarbeit eingestellt habe. Er hoffe, Europa zu einer Veränderung seiner Politik bewegen zu können, denn Russland könne den Europäern dabei helfen herauszufinden, wer hinter den Anschlägen wirklich stecke. Denn es handele sich um dieselben Feinde, die auch Russland bedrohten. Kossatschow fügte hinzu, dass es aber weder Syrien noch der Iran noch Russland seien, die Europa mit Anschlägen bedrohten. Das Angebot zur Zusammenarbeit Europas mit Russland im Kampf gegen den Terrorismus würde stehen, so der Abgeordnete.

Auf Facebook liken