+++ Trump legt Haushaltsplan vor +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 24.5.2017

Trump hat vor dem US-Kongress erstmal seinen geplanten Haushalt vorgestellt, mit dem er bei der demokratischen Opposition viel Kritik geerntet hat. Demnach will Trump soziale Leistungen wie die Gesundheits-Grundsicherung  und Lebensmittelmarken streichen. Auch beim Umweltschutz will Trump sparen. Die Ausgaben sollen um ein Drittel sinken, die Zahl der Mitarbeiter verringert werden.

 

Mehr ausgeben will Trump für Amerikas Infrastruktur. Er will in den Ausbau und die Reparatur von Highways, Brücken und Schienen investieren. Eine Neuheit ist seine Idee der bezahlten Elternzeit. Große Kritik erhält Trump auch für sein Projekt des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko. Dieser soll ab Oktober mit einem Startbudget von 1,6 Milliarden Euro beginnen. Auch die Ausgaben für Rüstung und Verteidigung will Trump erhöhen – um 54% in den kommenden 10 Jahren.

 

Dennoch will Trump unterm Strich eine Einsparung der Ausgaben erreichen. In den nächsten 10 Jahren will er 3,6 Billionen US-Dollar einsparen – bis 2027 solle dann der Haushalt ausgeglichen sein, so der Plan. Seine Plänen müssen jedoch erst beide Kammern des US-Kongresses zustimmen, was schwierig werden dürfte. Die Demokraten kritisierten Trumps Pläne: Sie seien ein Beispiel für Trumps nicht eingehaltene Versprechen der arbeitenden Bevölkerung Amerikas gegenüber. Amerika würde nicht gestärkt, wenn Milliarden in Rüstung anstatt in Familien und Berufstätige investiert würden.

Auf Facebook liken