+++ CNN soll ein Fake Video gesendet haben +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 7.6.2017

Nach den erneuten Terroranschlägen in London zeigte CNN einen Bericht über Muslime, die gegen den IS demonstriert haben sollen. Augenzeugen hätten aber berichtet, dass die Demonstration eine Inszenierung gewesen sei. Sie hätten gesehen, wie die Demonstranten von einer Polizeigruppe zum Drehort gefahren worden seien, wo CNN mit Kameras schon auf sie gewartet hätte. CNN hätte den „Demonstranten“ Anweisungen gegeben und Plakate mit den Parolen „der IS ist nicht der Islam“ verteilt.

 

Ein Passant hatte die Szene mit den Regieanweisungen von CNN gefilmt und ins Internet gestellt, was zu massiver Kritik an CNN geführt hat. CNN bestritt die Fake Video Vorwürfe und sagte, sie hätten lediglich zufällig gefilmt, wie die Polizei die Demonstranten hinter eine Absperrung geführt hätten. Der Sender CNN ist schon seit einiger Zeit immer wieder Vorwürfen ausgesetzt, Fake News zu verbreiten. Vor allem US-Präsident Trump hatte dies öffentlich immer wieder angeprangert. Bereits im Februar diesen Jahres machte CNN Schlagzeilen, weil ein US-Journalist kompromittierendes Material bei CNN gesammelt und veröffentlicht hatte, die den Fernsehsender bloßstellen.

Auf Facebook liken