+++ Queen erteilt May Regierungsauftrag +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 12.6.2017

Obwohl Großbritanniens Premierministerin May bei den Parlamentswahlen zum britischen Unterhaus am 8. Juni die absolute Mehrheit verloren hat, ist sie nicht bereit zurückzutreten, wie vielfach gefordert wurde. Trotz ihres Wahldebakels wolle sie eine Regierung bilden, verkündete sie direkt am Tag nach der Wahl. Diese will sie mit der nordirisch-unionistischen DUP bilden, den Brexit durchsetzen und alle bisherigen Brexit- als auch den Außenminister im Amt belassen.

Dazu hatte May bereits am Freitag bei der Queen um den Regierungsauftrag ersucht. Queen Elisabeth II. hatte May den Regierungsauftrag erteilt. May verkündete, sie wolle den Auftrag des Volkes erfüllen, Großbritannien werde aus der EU austreten und die Verhandlungen könnten nun wie geplant am 19. Juni beginnen. Das Volk hatte zwar für den Brexit gestimmt, Mays Terror-Politik und weiter geplanten massiven Einschnitten in die Menschenrechte eine klare Absage erteilt.

Sollte May mit der DUP keine Regierung bilden können um so eine Mehrheit zu erreichen, müsste sie bei der Queen im ihren Rücktritt ersuchen. In diesem Fall würde die Queen dem Oppositionsführer Jeremy Corbyn von der Labour Partei den Regierungsauftrag erteilen. Oppositionsführer der Liberaldemokratischen Partei, Tim Farron, hatte sogar ein zweites Brexit Referendum gefordert. Die Spekulationen und das Tauziehen um den Brexit sind also noch nicht vorbei. Noch ist alles möglich.

Auf Facebook liken