+++ EZB will Großaktionäre der Deutschen Bank prüfen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 17.7.2017

Die EZB will die größten Aktionäre der Deutschen Bank prüfen. Es ist der chinesische HNA-Konzern, den Milliardär und Vorstandschef Cheng Feng gegründet hat. Dem Konzern gehört auch der Flughafen Hahn, eine chinesische Fluglinie und über 450 Hotels. Sein Anteil an den Deutsche Bank Aktien beträgt 9,9 %. In etwa genauso hoch der Anteil des zweiten Großaktionärs, die Herrscherfamilie Katars.

Obwohl der jeweilige Anteil nur knapp 10 % beträgt, befürchtet die EZB einen zu großen Einfluss der Aktionäre. Sie will die beiden Aktionäre daher einem Inhaberkontrollverfahren unterziehen. In dem Verfahren soll geprüft werden, ob die Firmen vertrauenswürdig sind und ob deren finanzielle Mittel eventuell aus kriminellen Geschäften stammen. Es soll ebenfalls geprüft werden, ob die Unternehmen finanziell stabil sind.

Der Konzern HNA ist sehr intransparent und es ist nicht klar, welche Ziele der Konzern bei der Deutschen Bank verfolgt. Katar wird vorgeworfen, Terroristen finanziell zu unterstützen. Dies soll jetzt in dem Inhaberkontrollverfahren herausgefunden werden. Sollten sich gewisse Verdachte bestätigen, kann den Aktionären das Stimmrecht entzogen werden.

 

Auf Facebook liken