+++ Israel ist gegen Waffenruhe in Syrien +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 17.7.2017

Russland und die USA hatten sich auf eine Waffenruhe im Süden Syriens geeinigt. Das israelische Verteidigungsministerium hat dies nun kritisiert. Die Waffenruhe in der Grenzregion zu Israel und Jordanien stärke den Einfluss des Iran in der Region. Israels Premierminister Netanjahu verkündete am Sonntag bei seinem Staatsbesuch in Paris, er werde gegen die Waffenstillstandsvereinbarung vorgehen.

Israel hätte Informationen über Expansionsbestrebungen des Iran in dieser Region, so Netanjahu, der Iran habe bereits Pläne, einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien zu etablieren. Israel sieht den Iran als Bedrohung, auch im Hinblick auf das iranische Atomprojekt. Obwohl der Iran seine Pläne für ein Atomwaffenprojekt nach Verhandlungen mit den USA niedergelegt hatte, befürchtet Israel angebliche Expansionsabsichten des Iran.

Netanjahu hatte mit Trump und Putin telefoniert, um seine Forderungen mitzuteilen. Sollte gewährleistet sein, dass die Waffenruhe die iranischen Kräfte nicht begünstigt, sei man damit einverstanden. Israels Verteidigungsminister Liebermann forderte, dass sich iranische Truppen komplett aus Syrien zu entfernen hätten. Weiter forderte er, dass Friedensbemühungen in Syrien künftig auch mit Israel zu besprechen seien.

 

(Visited 1 times, 1 visits today)

Auf Facebook liken