+++ US-Finanzprofi warnt: Die USA stehen kurz vor dem Crash +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 17.7.2017

Mark Yusko, Chef der US-Investmentfirma Morgan Creek Capital warnt, dass die riesige „Blase“ am US-Aktienmarkt im Herbst platzen wird, berichtet das Online Portal Finanzen100. Die Serie schwacher Konjunkturdaten in den USA setze sich fort. US-Einzelhandelsumsätze und Inflationsrate sind im Juni weiter gesunken. Zinsen für US-Anleihen sind eingebrochen und liegen jetzt mit 2,32% auf einem sehr niedrigen Niveau, so Yusko.

Investoren setzen immer noch darauf, dass die US-Notenbank, die Federal Reserve Bank, den Leitzins weiter anheben wird. Diese Erwartung hatte den S&P500, den größten US-amerikanischen börsennotierten Aktienindex auf Rekordhochs getrieben, berichtet Finanzen100 weiter. Yusko warnt, dass sich die US-Wirtschaft im Herbst weiter abschwächen wird. Es gebe bis dahin weitere Beweise für das abnehmende Wirtschaftswachstum, prognostiziert Yusko. Er ist sogar der Ansicht, die USA seien in einer ähnlichen Situation wir kurz vor dem Crash 1930. Damals war Hoover Präsident und mit Trump hätte man nun einen ähnlich unerfahrenen Präsidenten. Es gebe viele Versprechungen, die aber nicht zustande kämen. Dies würde spätestens im Herbst Investoren klar werden sowie die geringe Wahrscheinlichkeit, dass Trump die angekündigten Steuersenkungen umsetzen können werde.

Der Leitzins sei viel zu lange zu niedrig gehalten worden und diente nur dazu, die Banken zu rekapitalisieren. Während es den Banken jetzt gut gehe, gehe es mit der Wirtschaft bergab. Durch das ständige Gelddrucken der Fed sei zu viel Liquidität in den Märkten. Dies habe eine riesige Blase bei US-Aktien erzeugt. Diese dürfte im Oktober platzen, prognostiziert Mark Yusko, der Chef der US-Investmentfirma Morgan Creek Capital.

 

(Visited 1 times, 1 visits today)

Auf Facebook liken