+++ Cannabis erobert Apotheken +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 20.7.2017

In Uruguays Apotheken kann man jetzt legal Cannabis kaufen. Es kostet in der Apotheke weniger als beim Drogendealer. Damit will Uruguay die Drogenkriminalität eindämmen. Auch in Deutschland soll Cannabis in Apotheken bald vermehrt erhältlich sein. Hierzulande bislang aber nur zu medizinischen Zwecken. Offiziell ist der Gebrauch von Cannabis zwar noch verboten. Jedoch nicht, wenn er von einem Arzt verschrieben wird.

Denn Cannabis hat eine angstlösende, beruhigende und schmerzlindernde Wirkung. Auch bei Multiple Sklerose kann es helfen und teilweise wird es schon in Altersheimen gegen Depressionen eingesetzt. Bislang war es kompliziert, sich vom Arzt Cannabis verschreiben zu lassen. Dies konnten Ärzte bislang nur mit einer Sondergenehmigung des Bundesinstituts (BfArM) für Arzneimittel und Medizinprodukte tun.

Die Bundesregierung will jetzt anscheinend den Zugang zu Cannabis erleichtern. Hanf soll zu diesem Zweck unter staatlicher Aufsicht in Deutschland angebaut werden. Unternehmen, die Cannabis-Anbau in Erwägung ziehen, können sich beim BfArM für die Zulassung bewerben. Ab 2019 soll dann Cannabis auch aus deutschem Anbau in Apotheken geliefert werden.

Viele Ärzte sind noch nicht von der Cannabis Therapie überzeugt und viele Krankenkassen kommen noch nicht für die Kosten auf. Doch ein erster Schritt ist damit nun getan und lässt Betroffene hoffen.

Auf Facebook liken