„Frankensteins Monster lebt!“ – Wie Künstliche Intelligenzen & Cyborgs die Menschheit bedrohen

Auf Facebook liken

Längst schon spielen wir Gott!

Aufgrund unseres unermesslichen Forschungsdranges hinterfragen wir nicht nur die Schöpfung des Menschen, sondern entwickeln und erschaffen sogar „neue „Wesen“: Künstliche Intelligenzen, die uns schon jetzt hoffnungslos überlegen sind und bald auch Mensch-Maschinen, sogenannte Cyborgs.

Damit schafft sich der Mensch regelrecht selbst ab! Oder anders ausgedrückt: Er schaufelt sich sein eigenes Grab!

Sie denken, dass ich übertreibe? Dann lesen Sie weiter und Sie werden nicht nur erstaunt, sondern geradezu entsetzt sein!

Menschen vs. Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist längst schon in unserem Alltag allgegenwärtig: Sie steuert Flugzeuge, regelt für uns den Stadtverkehr, fährt selbstständig Autos, operiert uns in Krankenhäusern, wickelt Milliardengeschäfte auf den Finanzmärkten ab, gibt uns Kauf- und Kochtipps oder tötet für unser Militär per Knopfdruck.

Dabei wird KI wird immer klüger, lernt schneller als jeder Mensch. Und irgendwann wird sie uns haushoch überlegen sein – wenn sie es nicht bereits ist!

Kein anderer als der wohl bedeutendste Astrophysiker unserer Zeit, Stephen Hawking, sagte einmal: „Künstliche Intelligenz kann die großartigste Errungenschaft der Menschheit werden. Bedauerlicherweise kann sie auch die letzte sein.“  Elon Musk von Tesla ergänzte: „Künstliche Intelligenz ist die größte existenzielle Bedrohung für die Menschheit. Wir beschwören den Teufel.“  Und Hans Moravic von der Carnegie Mellon University warnte: „Am Ende wird sich die Robotik durchsetzen. Es ist ganz klar, dass die Menschheit aussterben wird.“

Alles nur Angstmacherei?

Mitnichten sage ich Ihnen! Vielleicht glauben Sie ja Microsoft-Gründer Bill Gates, der das ganze Dilemma auf einen Nenner brachte: „Ich verstehe nicht, warum nicht mehr Menschen beunruhigt sind.“

KI wird sich mit rasender Geschwindigkeit neu erfinden

In diesem kurzen Artikel möchte ich nicht darauf eingehen, was KI bereits im Bereich Big Data für ein Wissen besitzt und wie sie dieses anwendet. Auch nicht wie Sie selbst ausgespäht werden. Und gleich gar nicht, was das Arsenal der KI-Killermaschinen (z.B. Drohnen, Mikro- und Cyberwaffen) alles anstellen kann. Nein, ich führe Ihnen drastisch vor Augen, wie KI das Ende der Menschheit herbeiführen wird!

Erneut möchte ich an dieser Stelle Stephen Hawking zitieren, der mit dieser Materie bestens vertraut ist: „Sobald es Menschen schaffen, Künstliche Intelligenz zu entwickeln, wird diese von sich selbst aus starten. Sich neu erfinden, und dies mit einer immer schneller werdenden Geschwindigkeit.“ Und weiter: „Menschen, die durch ihre langsame biologische Entwicklung begrenzt sind, könnten damit nicht mehr konkurrieren und würden abgelöst werden.“

Die erste Phase der Schaffung von KI haben wir bereits hinter uns. In der zweiten stecken wir mitten drin. Und die dritte steht uns (bald) bevor! Denn KI wird sich dank unserer (Anfangs-)Hilfe unendlich und mit rasender Geschwindigkeit und mit Fähigkeiten weiterentwickeln, von denen der Mensch nur träumen kann. Und diese wird letztlich außer (unserer) Kontrolle geraten!

Professor Huw Price vom Center for the Study of Existential Risk an der Cambridge University meint, dass sich KI demnächst von den „Fesseln der Biologie befreit. Dann sind wir der Barmherzigkeit von Maschinen ausgeliefert, die nicht bösartig sind, die aber unsere Interessen nicht berücksichtigen.“

Diese Warnungen sind alles andere als krude Verschwörungstheorien, sondern stammen von den besten Wissenschaftlern, Experten und Unternehmer unserer Zeit!

Längst können Maschinen eigenständig denken

 Im Rahmen von DeepMind wurden 2011 Computer mit Fähigkeiten ausgestattet, selbstständig aus Erfahrung zu lernen, was ein Mensch tun würde. Schon kurze Zeit später überholten sie ihre Erfinder hinsichtlich der Fähigkeit, Rückschlüsse aus Informationen zu ziehen. Sie schrieben sogar eigenständig Codes, die die menschlichen Ingenieure nicht mehr entziffern konnten. Oder anders ausgedrückt: Die Maschinen konnten eigenständig und dem Menschen überlegen denken!

Gewiss eine Sensation. Aber eine gefährliche!

 Google erwarb DeepMind für 500 Millionen Dollar. Jetzt soll diese KI nicht nur einfach gesuchte Dinge finden, sondern auch für den Menschen Entscheidungen treffen!

Verstehen Sie mich nicht falsch: KI hat weder Herz noch Hirn, lebt theoretisch gesehen in einer Schaltkreissammlung (Computer) samt seinen „Außenstellen“ (Smartphones, Smart Cars etc.). Dennoch kann sich KI vermehren! Dann nämlich, wenn sie eine kritische Masse erreicht und in der Lage ist, mit hoher Geschwindigkeit eigene Software zu schreiben. Kleine Kerne werden sich mit lernfähiger Intelligenz zu Großrechnern vernetzen, Daten sammeln und Software austauschen.

Ray Kurzweil, ein millionenschwerer Erfinder und IT-Unternehmer im Silicon Valley ist davon überzeugt, dass in naher Zukunft – er nennt das Jahr 2029 – solche Supercomputer existieren werden. Sie sollen über die millionenfache Intelligenz der gesamten Menschheit verfügen.

Damit würde aus einer lernenden, eine herrschende KI! Und eine Bedrohung für die Menschheit – für unser Überleben!

Wesen aus Fleisch und Blut, Kabeln und Drähten, Bits und Bytes

Doch Ray Kurzweil hat noch eine andere Vision: Menschen, die ihr biologisches Leben mit der Elektronik fusionieren – und so zu Mensch-Maschinen, zu Cyborgs werden. Damit wäre das Ende der Biologie, wie wir sie kennen, eingeläutet.

Dr. Frankenstein lässt grüßen!

Erste Schritte dazu gibt es jedoch längst: Beinamputierte, die mit künstlichen Prothesen schneller laufen, als Unversehrte. Netzhautprothesen und Cochlea-Implantate, die Blinde (bald) wieder sehen lassen. Kobalt-Stents in Herzen und Designer-Knochen aus 3-D-Druckern. Künstliche Gliedmaßen, die sich per Gedanken steuern lassen – und Genmanipulationen, die etwa auf Mäuserücken Ohren wachsen lassen…

Sie sehen selbst, dass die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine immer größer und immer weiter verbessert wird. So könnte die Cyborg-KI irgendwann nicht nur denken wie ein Mensch (und darüber hinaus), sondern auch so fühlen!

Der Stärkere überlebt

Ich warne Sie schon jetzt: Nach der Evolutionstheorie des Naturwissenschaftlers Charles Darwin überlebt der Stärkere. Das ist garantiert nicht der Mensch, weil wir den Wettlauf gegen die KI bereits verloren haben. Die Künstliche Intelligenz ist und wird uns in allen Belangen und Bereichen überlegen sein.

Wie bei Dr. Frankenstein wird sich auch dieses Monster gegen seinen Schöpfer erheben – aus welchen Gründen auch immer – und ihn letztlich vernichten!

Oder steht am Ende dieser „neuen Evolution“ vielleicht etwas ganz anderes: Die Unsterblichkeit der Mensch-Maschine?

Auf Facebook liken