+++ Schöne neue Welt: Arbeitnehmer in den USA erhalten NFC-Chip +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 24.7.2017

Alle Daten unter der Haut: Diesen Traum verwirklicht sich die US-Firma Three Square Market bezüglich ihrer Mitarbeiter in wenigen Wochen. Schon zum 1. August können sich die Angestellten, wie es heißt „freiwillig“, einen Funkchip implantieren lassen. In die Hautspalte zwischen Daumen und Zeigefinger. Der Sinn ist die einfachst mögliche Identifikation des Mitarbeiters. Das weiß jeder, und dennoch setzt das Unternehmen auf breite Akzeptanz. Zunächst soll es nur um die einfachere Zahlung gehen. Auch Computer-Zugänge und Türen werden mit diesem Chip unter der Haut schnell überwunden.

Auch das Kopiergerät lässt sich somit persönlich nutzen. Nach Angaben des Unternehmens sei es allerdings auch erwünscht, „medizinische Gesundheitsinformationen“ abzuspeichern, wie heise.de aus einer Mitteilung zitierte. Diese Form der Überwachung jedoch wird nicht nur ein internes Modell bleiben, schon jetzt geht es um eine Zusammenarbeit mit „BioHax International“. Bei der schwedischen Firma sind die Angestellten bereits mit einem Chip versorgt worden. Jetzt sollen die Geschäfte weltweit vorankommen.

Unvorstellbar? Bald auch bei uns. Wetten, dass?

Auf Facebook liken