+++ Schulz-Genossen präsentieren sich ohne Schulz: Ende für den Kandidaten? +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 1.8.2017

Die SPD möchte nach der aufwendigen Präsentation ihres Wahlprogramms nun auch noch ihre Kampagne vorstellen. Beobachter sind ohnehin verwundert, dass die Kampagne nicht einfach durchgeführt wird. Nun allerdings steigt die Verwunderung, da diese Kampagne ohne den Hauptdarsteller präsentiert wird. Nur Generalsekretär Heil sowie die Geschäftsführerin der Bundes –SPD, Juliane Seifert, führen den Inhalt der Bundestagswahlkampagne vor.

Es heißt in Berlin, dies liege an der Wahlkampfleitung. Die wiederum liegt bei Heil und bei Seifert, sodass der Kanzlerkandidat nicht dabei sein müsse. Der aber ist gleichzeitig Parteivorsitzender. Dass Schulz nicht dabei ist, scheint daher seltsam.

Watergate.tv meint: Dies sieht eher aus wie ein Abgesang auf den Kandidaten, der nach seinen letzten öffentlichen Auftritten regelmässig Kritik ernten musste. Kritik daran, dass er sich gegen den Flüchtlingsstrom nach Deutschland wandte. Kritik an seiner angekündigten Sozialpolitik. Und Kritik daran, dass die SPD eine Wahl nach der nächsten verloren hat. Schulz wird aus dem Feuer genommen. Oder versteckt. Die Umfragen für die SPD zeigen, dass die Partei bei 20 % landen könnte – danach wird Schulz von der Bildfläche weitgehend verschwinden. Vielleicht geht es sogar zurück nach Brüssel – zur EU-Kommission.

Auf Facebook liken