+++ USA verabschieden sich endgültig vom Pariser Klimaabkommen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 8.8.2017

Bereits beim G7 Gipfel hatte US-Präsident Trump angekündigt, sich aus dem Pariser Klimaabkommen zurückzuziehen. Jetzt hat er in einem offiziellen Schreiben an die UN den endgültigen Austritt der USA aus dem Abkommen erklärt. Bis zum formalen Ausstieg dauert es aber noch bis zum November 2019, teilte das US-Außenministerium mit.

Trotzdem ließ US-Präsident Trump die Option offen, unter bestimmten Bedingungen zum Abkommen zurückkehren zu können. Er sei bereit für Klimaverhandlungen, wenn die Bedingungen für das amerikanische Volk und die US-Wirtschaft zuträglicher seien. Die Senkung von Co2 Emissionen sei für die USA nur denkbar, wenn gleichzeitig Wirtschaftswachstum und Energieversorgung gesichert seien, so Trump. Die USA werden auch weiterhin an internationalen Klimaverhandlungen teilnehmen.

Befürworter des Klimaabkommens befürchten, dass weitere Staaten Trumps Beispiel folgen könnten und aus dem Abkommen aussteigen. Die UN begrüßten die Bereitschaft der USA, für weitere Verhandlungen offen zu sein, denn es sei wichtig, dass die USA eine führende Rolle in der Klimapolitik und in nachhaltiger Entwicklung einnähmen.

Auf Facebook liken