+++ Gabriel warnt vor Atomkrieg +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 10.8.2017

Die gegenseitigen Drohungen zwischen den USA und Nordkorea reißen nicht ab. Die Drohungen haben sich in den letzten Monaten verschärft. Jetzt hat Nordkorea Pläne für einen Angriff auf den US-Stützpunkt Guam in der Philippinensee südlich von Japan, Taiwan und Korea präsentiert. Nun hat sich auch Außenminister Gabriel zum Nordkorea Konflikt geäußert. Er warnte ausdrücklich die beiden Parteien davor, blindlings in einem Atomkrieg zu steuern.

Die gegenseitigen Drohungen von Nordkorea und den USA seien besorgniserregend und lassen befürchten, dass die Kontrahenten, ähnlich wie beim ersten Weltkrieg, durch das gegenseitige Aufschaukeln der Gemüter in einen Krieg „rutschen“. Gabriel hoffe, dass die USA diejenigen seien, die einen „kühlen“ Kopf bewahren und nicht mit Emotionen, sondern mit Vernunft an die Lösung des Konflikts gehen. Die Aggression vergangener Tage sei heutzutage nicht mehr angemessen, so Gabriel. Auch die Anrainerstaaten Nordkoreas fühlen sich zunehmend bedroht. China warnte vor einer nuklearen Verseuchung der Region und einem Flüchtlingsstrom aus Nordkorea.

Gabriel verglich Trumps letzte Aussage mit der von US-Präsident Truman, der mit einer Ansprache den Atombombenabwurf von Hiroshima ankündigte. Trump sagte gestern, wie Truman: Er werde Nordkoreas Angriff mit Feuer, Wut und Macht beantworten, wie es die Welt noch nicht erlebt hat. Die Äußerungen hätten viele Menschen zutiefst beunruhigt, man dürfe auf die nordkoreanische Propaganda nicht mit dem selben Tenor reagieren, so Gabriel.

Auf Facebook liken