Aufgedeckt: Impfpflicht wie in Italien? KAMPAGNE in Deutschland

Auf Facebook liken

Die Impfpflicht in Deutschland scheint näher zu rücken. Mit gleich zwei Artikeln im „Spiegel“ melden sich jetzt die Zwangsbeglücker zu Wort. Beide Beiträge ausdrücklich gefördert von der „Bill&Melinda Gates Foundation“ (vgl. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masernimpfung-keine-impfung-kein-kindergeld-kommentar-a-1163351.html sowie http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/impfskepsis-welche-motive-stecken-dahinter-a-1163444.html#ref=rss). Beide Artikel gefördert vom .

Der Druck auf Impfgegner nimmt zu. Im radikaleren der beiden Beiträge, wohlgemerkt ausdrücklich unter anderem von Bill Gates gefördert, wird gefordert, Verweigerern das Kindergeld zu entziehen. Im Verbund mit dem anderen Beitrag wird ein Schuh daraus: Eine Psychologin beschreibt, dass ausgerechnet Akademiker besonders impffeindlich seien. Denn die sind ohnehin so kritisch – bei der Ernährung und in anderen Gesundheitsfragen. Dabei seien dies oft Akademiker aus anderen Fachrichtungen wie etwa der Literaturwissenschaft, die ohnehin keine Ahnung hätten.

Wenn nun an ein und demselben Tag an prominenter Stelle ein zweiter Beitrag erscheint, der den Kindergeldentzug fordert, spricht dies Bände. Die Schwachstelle für viele Impfkritiker ist wahrscheinlich weniger der öffentliche Gegenwind, sondern vielmehr das Einkommen.

Kindergeldforderung: Zuckerbrot und Peitsche

Dieser Vorschlag kommt mit Verweis auf Australien. Dort seien Zuschüsse für die Erziehung und Betreuung von Kindern daran gebunden worden, dass die Eltern ihre Kinder impfen lassen sollten. Mehr als 200.000 Kinder sind dieser staatlichen Erpressung letztlich zum Opfer gefallen. Denn „freiwillig“ war die Impfung ersichtlich nicht. So betont auch die Autorin: „Psychologisch gesehen ist die Peitsche aber effektiver als das Zuckerbrot“.

Das gilt offensichtlich auch für die Arbeit der Ärzte. Die Ärztekammern, so die Forderung, sollten künftig strenger gegen die Kammermitglieder einschreiten, die sich das Recht nehmen, Impfungen nicht zu fördern. Wörtlich heißt es: „… die von Impfungen abraten oder Unsicherheit verbreiten.“ Dazu gehöre nicht, ihnen die Zulassung als Ärzte wegzunehmen, „wenn sie ansonsten leitliniengerecht handeln und gute Medizin machen.“ (vgl. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masernimpfung-keine-impfung-kein-kindergeld-kommentar-a-1163351.html).

Dennoch sollten solche Ärzte mit Bußgeldern bedroht werden bzw. um ihre Zulassung bei den Krankenkassen bangen müssen.

Solche Beiträge auf www.spiegel.de, gefördert von Bill&Melinda Gates“, sind offensichtlich kein Zufall. Sie stehen im Zusammenhang mit einer Meldung, die wir bereits am 12. Juli verbreitet haben.

Dort hieß es in den News von Watergate.tv (http://www.watergate.tv/2017/07/12/impfpflicht-in-italien-fuer-schueler/):

Impfpflicht in Italien für Schüler

Die italienische Regierung, so berichteten wir, hatte im Mai 2017 beschlossen, eine allgemeine Impfpflicht für Schulkinder einzuführen. Die Kinder müssten insgesamt gegen zwölf Krankheiten zwangsweise geimpft werden. Ansonsten müssten die Eltern bei den Behörden angezeigt werden. Es drohe eine Geldstrafe von bis zu 7.000 Euro. Zudem müssten die Eltern damit rechnen, dass ihnen sogar das Sorgerecht entzogen würde.

Wortwörtlich zitierten wir den italienischen Regierungschef Gentilono: „Man muss die Verbreitung antiwissenschaftlicher, also impfkritischer Theorien unterbinden, die zu einer Zunahme von Impfverweigerern geführt haben“.

Auch in Deutschland gibt es bereits Zwangsmaßnahmen, auch wenn Impfkritiker immer wieder auf den möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus-Erkrankungen verwiesen haben.

Das sogenannte „Präventionsgesetz“ soll die Impfbereitschaft fördern. Bei Gesundheitsuntersuchungen soll der Impfstatus festgestellt werden. Der „Nachweis über die Impfberatung“ ist bereits eine Voraussetzung dafür, in die Kindertagesstätte aufgenommen zu werden.

Offenbar reicht das noch nicht. Kindergeldentzug ist ein der schärferen Waffen, die jetzt in Massenmedien schon diskutiert werden.

Zwangsbeglückung in Deutschland – oder Zwangsberatung zugunsten der Industrie? Schreiben Sie watergate.tv Ihren Kommentar.

 

Auf Facebook liken