+++ Zehntausende neue Jobs für Frankfurt +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 25.8.2017

Wissenschaftler der Otto Beisheim School of Management sind der Meinung, dass durch den Brexit zehntausende neue Jobs in Frankfurt geschaffen werden könnten, berichtet Spiegel Online. Die gesamte Rhein-Main-Region könnte auf neue Arbeitsplätze außerhalb des Bankensektors hoffen.

Die Studie, die im Auftrag der Finanzplatzinitiative Frankfurt Main Finance gemacht wurde, kommt zu dem Schluss, dass sogar bis zu 80.000 neue Stellen außerhalb des Finanzsektors entstehen könnten. Die Stellen könnten in der Immobilienbranche, im Automobilhandel, im Dienstleistungssektor oder auch der verarbeitenden Industrie entstehen.

Wegen des bevorstehenden Brexits erwarten die Wissenschaftler, dass einige Banken ihre Standorte von London nach Frankfurt verlegen. Und das schaffe auch Jobs außerhalb des Bankensektors. Die Wissenschaftler erwarten zudem, dass sich durch die zusätzlichen Jobs auch das Wachstum in der Stadt verändern wird. Auch das Wachstum auf dem Arbeitsmarkt könne noch deutlicher nach oben gehen, als angenommen.

Auf Facebook liken