+++ Richtungsweisender Investment Trust stößt massiv US-Assets ab +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 28.8.2017

Die Investment Treuhandgesellschaft RIT Capital Partners plc, die einer der reichsten Familien der Welt, der Rothschild Familie gehört, hat seit Ende des vergangenen Jahres massiv US-amerikanische Dollar-Assets abgestoßen. Noch beim Jahreswechsel hatte der Trust über 60% seiner Papiere in US-Dollar Wertpapieren angelegt. Über 20% waren in Pfund Sterling angelegt und 4% in Euro. Die Verteilung der Assets hat sich in dem Investment Trust aber bis Juni 2017 dramatisch verändert. Die Dollar Anteile betrugen zu diesem Zeitpunkt nur noch knapp 40%, die Anteile in Pfund Sterling sind aber auf knapp 40% gestiegen. Auch die Euro Anteile stiegen auf über 15%. Das geht aus dem Halbjahresbericht der RIT Capital Partners plc hervor (http://www.ritcap.com/sites/default/files/245291%20RIT%20R%26A%20Interim%20WEB.PDF ).

 

RITCAP

 

In dem Bericht heißt es, die Höhenflüge der US-Aktien stellten ein Problem dar, da sie nicht von der wirtschaftlichen Entwicklung der USA gestützt würden. Diese Entwicklung sei sehr gut am Kurs des S&P500 sichtbar, welcher die tatsächliche wirtschaftliche Entwicklung der USA widerspiegle. In dem Bericht heißt es weiter, dass die Politik des billigen Geldes bald zu einem Ende kommen könne. Diese Entwicklung sei für RITCAP zu unsicher, daher habe man sich entschieden, die Einlagen zugunsten anderer Währungsanlagen umzuschichten.

Da davon auszugehen ist, dass Investment Gesellschaften wie die RITCAP der Rothschild Familie Einblick hinter die Finanzkulissen haben, kann man das Kaufverhalten des Trusts durchaus als richtungsweisend für die Zukunft des US-Dollars ansehen.

Auf Facebook liken