+++ Novartis darf erste Gentherapie anwenden +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 31.8.2017

Der Basler Pharmakonzern Novartis darf in den USA die erste Gentherapie anwenden. Der Pharmakonzern Novartis bezeichnete die Zulassung des Medikaments Kymriah als Durchbruch  in der Krebstherapie. Die US-Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hatte das Medikament für die USA zugelassen. Der FDA Kommissar sprach von einer medizinischen Innovation.

Das Medikament soll Krebszellen akuter Leukämie bei Kindern und jungen Erwachsenen behandeln. Mit dem Medikament sollen die körpereigenen Zellen des Patienten so umprogrammiert werden, dass sie in der Lage sind, die tödlichen Leukämie Zellen zu bekämpfen. Die Krebs Zellen werden gezielt von den T-Zellen des Patienten angegriffen. Nach der Umprogrammierung der T-Zellen mit dem Medikament werden diese dem Patienten injiziert und können mit der Arbeit gegen die Krebszellen beginnen.

Die „Wunder-Behandlung“ hat nur einen kleinen Haken. Die Kosten der Behandlung mit der sogenannten Immuno-Zelltherapie wurden von dem Pharmakonzern Novartis auf 475.000 US-Dollar festgelegt. Der Preis sei unter Abwägung des medizinischen Nutzens und der kommerziellen Tragfähigkeit festgelegt worden, sagte der Pharmakonzern. Patienten, bei denen nach einem Monat keine Wirkung zu erkennen sei, müssten nichts bezahlen.

Auf Facebook liken