+++ USA: Drohende Haushaltskrise abgewendet +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 7.9.2017

US-Präsident Trump hat mit de US-Kongressabgeordneten der Republikanern und Demokraten beschlossen, die Schuldenobergrenze der USA weiter nach oben zu verschieben. Dies wurde gestern beschlossen. Die Erhöhung der Schuldenobergrenze soll bis 15. Dezember 2017 laufen. Mit diesem Schritt soll die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit und der Schließung der US-Administration (Shutdown) abgewendet werden.

Trump sagte gegenüber Journalisten, dass er erneut für die Steuerreform werben möchte. Auch über staatliche finanzielle Hilfen für die Opfer des Hurrikans „Harvey“ sei er sich mit dem Kongress einig geworden. Die endgültige Höhe müsse allerdings noch festgelegt werden. Außerdem wolle der Kongress haushaltspolitische Vorsorgemaßnahmen für den Hurrikan „Irma“ treffen.

Das Repräsentantenhaus hatte bereits rund 8 Milliarden US-Dollar als Hilfspaket vorgeschlagen. Das Repräsentantenhaus will das Hilfspaket unter Berücksichtigung der neuen Schuldenobergrenze im Übergangshaushalt zur Abstimmung beim Kongress bringen. Der Führer der Demokraten Schumer sagte, die Zusammenarbeit mit den Republikanern sei vorbildlich verlaufen und die Demokraten wollten künftig auch alles dafür tun, um einen Zahlungsausfall der USA zu vermeiden.

Auf Facebook liken