+++ Vize-Chef der US-Notenbank tritt zurück +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 7.9.2017

Der Vize-Chef der US-Notenbank, der Federal Reserve, Stanley Fischer (73) ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Dies sei aus persönlichen Gründen geschehen, schrieb Fischer in einem Brief an US-Präsident Donald Trump. Fischer tritt Mitte Oktober zurück. Seine Amtszeit wäre offiziell erst im Juni 2018 beendet gewesen. Fischer wurde noch von Obama nominiert und war zuvor Chef der israelischen Notenbank.

Im Vorstand der Federal Reserve Bank (Fed) sitzt auch die aktuelle Fed Chefin Janet Yellen. Zurzeit sind jedoch nur vier Personen im Vorstand. Normalerweise ist der Vorstand mit sieben Personen besetzt. Die Vorstandsmitglieder werden von US-Präsident Trump nominiert.

Mit dem Rücktritt Fischers hat Trump erstmals Einflussmöglichkeiten auf die Fed. Denn Trump hatte die Fed in der Vergangenheit mehrfach scharf kritisiert und schon einen möglichen Nachfolger, den Investment-Manager Randal Quarles, als obersten Bankenaufseher nominiert. Die Nominierung muss mit einfacher Mehrheit vom Senat bestätigt werden.

Auf Facebook liken