+++ Putin: Korea-Krise diplomatisch lösen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 8.9.2017

Russland ist der Ansicht, der Korea Konflikt könne nur diplomatisch gelöst werden. China erwägt derzeit ein US-Erdölembargo. Mehrere Staaten bemühen sich um eine friedliche Lösung der Korea-Krise. Putin ist von einer politischen Lösung überzeugt. Seiner Einschätzung nach seien die USA ebenfalls an einer politischen Lösung interessiert.

Alle Parteien hätten genug Menschenverstand und seien sich ihrer Verantwortung bewusst. Der Konflikt sei mit diplomatischen Mitteln lösbar, sagte Putin bei einem Wirtschaftstreffen. Härtere Sanktionen gegen Nordkorea werde Russland aber nicht unterstützen. Auch Südkorea ist davon überzeugt, dass es nicht zu einem Krieg kommen wird.

Zwar hat Nordkorea noch keine Signale der Entspannung des Konflikts gesendet. Nordkoreas Außenminister sagte, das Land brauche Atomwaffen, um sich gegen den feindlichen Druck der USA zu wehren. Gäbe Kim Jong-un die Atomwaffen auf oder ließe eine internationale Inspektion zu, befürchtete er den Sturz seiner Regierung.

Ein Öl-Embargo würde Nordkorea hart treffen, da das Land von Importen abhängig ist. US-Präsident Trump hatte dem UN-Sicherheitsrat diese Woche einen weiteren Entwurf mit Sanktionen gegen Nordkorea vorgelegt. Darin ist auch ein Öl-Embargo gegen Nordkorea vorgesehen. Ebenso soll das Vermögen des nordkoreanischen Machthabers im Ausland eingefroren werden. Trump sagte, auch er sehe eine militärische Lösung nicht als erste Wahl.

Auf Facebook liken