+++ Macron: Reformen um jeden Preis +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 12.9.2017

Macron will Frankreich radikal in den Bereichen Arbeit, Wohnen und Gesundheit reformieren. Reiche und Unternehmen könnten die Gewinner der Reformen sein. Arbeitnehmer, sozial Schwache und Rentner die Verlierer. Die Gewerkschaften hatten schon vor Wochen mit Streiks gedroht und die Drohungen jetzt wahr gemacht.

Aktuell demonstrieren Tausende in Paris massiv gegen die Arbeitsmarktreformen, die Lockerungen im Arbeitsrecht vorsehen. Schausteller und LKWs blockieren Straßen und verursachen kilometerlange Staus. Auch in Marseille, Rennes und anderen Städten Frankreichs protestieren Menschen aktuell gegen Macrons arbeitnehmerfeindliche Reformen. Macron hatte die Reformen bereits im August vorgestellt.

Der Unmut der französischen Bürger dürfte sich durch Macrons jüngste Äußerung, „er werde den Faulenzern nicht nachgeben“ erheblich gesteigert haben. Macron indes hatte sich heute auf die französische Karibikinseln zurückgezogen um dort angeblich, wie er sagte, die Zerstörungen durch den Hurrikan „Irma“ zu begutachten.

Es ist davon auszugehen, dass die Demonstrationen heute nur der Auftakt von vielen weiteren Konfrontationen sein werden. Denn Macron forciert mit seinen wirtschafts- und sozialiberale Plänen die Auseinandersetzung bewusst. Die nächsten Monate werden zeigen, ob seine Reformen die Arbeitslosigkeit senken und die Wirtschaft ankurbeln. Macron sagte provokativ, „er werde monatelang mit der Ungeduld des Volkes leben müssen“.

Auf Facebook liken