+++ Fed will Bilanz reduzieren +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 20.9.2017

Nie zuvor haben Zentralbanken so viele Wertpapiere gekauft, wie in der Finanzkrise 2008. Die Fed kündigt schon seit Monaten an, die Anleihenbestände wieder zu reduzieren. Welchen Effekt die Verkäufe haben werden, ist noch unklar. Es ist zu erwarten, dass die Fed heute die Bilanz-Kürzung ab dem Herbst bekannt geben wird. Damit die Verkäufe möglichst marktschonend ablaufen, wurden seit Monaten Vorbereitungen dafür getroffen.

Nach der Finanzkrise versuchte die Fed durch Käufe von amerikanischen Staatsanleihen die Wirtschaft anzukurbeln. Wertpapiere im Wert von rund 5 Billionen US-Dollar wurden gekauft. Bislang hat der geldpolitische Ausschuss der Fed entschieden, die Rückzahlungen aus den Anleihen wieder zu reinvestieren, um die Stimulierung der Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Zudem wurde der Leitzins seit 2008 auf Nullniveau gehalten.

Inzwischen hat die Fed die amerikanische Wirtschaft als stabil genug erachtet, um den Leitzins schrittweise wieder anzuheben und mit dem Beginn der Bilanz-Reduzierung zu beginnen. Die Wertpapierbestände sollen zunächst dadurch reduziert werden, dass die fälligen Rückzahlungen nur noch moderat reinvestiert werden. Dadurch soll die Bilanz vorsichtig reduziert werden. Wann die Fed genau damit beginnen will, ist noch unklar. Der Präsident der New Yorker Fed geht aber davon aus, dass die Bilanz bis 2020 auf 3 Billionen US-Dollar geschrumpft sein wird.

Auf Facebook liken