+++ Bürgerkrieg in Frankreich? +++

Auf Facebook liken

Emmanuel Macron macht ernst. In Frankreich formiert sich der Protest, der Präsident lässt ungeachtet dessen seine erste Reform vom Stapel. Das Arbeitsrecht wird gelockert, wobei vor allem der Kündigungsschutz weitgehend verändert wird. So werden unter anderem die sogenannten ungerechtfertigten Freistellungen nicht mehr mit so hohen Entschädigungen wie bislang geächtet und bestraft.

Große Konzerne dürfen anders als bislang in Frankreich auch dann Arbeitnehmer kündigen, wenn sie nicht innerhalb des gesamten Unternehmens, sondern lediglich im Land selbst betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten vermelden.

Dabei hatten erst am Tag zuvor mehr als 130.000 Bürger in Frankreich genau gegen diese Reform und die darauf folgenden demonstriert. Weitere Proteste sind zu erwarten. Eine Demonstration ist für Samstag geplant, aufgerufen haben die Fans des Linken Melenchon. Frankreich ist dafür bekannt, dass die Demonstrationen in tagelange Unruhen münden können. In diesem Sinne dürfte es für Macron in den kommenden Tagen zu einem richtigen Test seiner Präsidentschaft kommen.

Wenn Macron die Reformen nicht ohne soziale Unruhen durchbringt, dann wird er nach Aussagen von Beobachtern schnell in dieselbe Richtung stürzen, die sein Vorgänger Hollande schon erlebte. Frankreich sitzt auf einem Pulverfaß. Während Merkel die Bundestagswahlen gewinnt, brennt in Frankreich die EU-Lunte.

Watergate.TV meint: Die EU ist bei weitem nicht so stabil, wie es derzeit scheint. Wappen Sie sich. Bitte teilen Sie diesen Beitrag.

Auf Facebook liken