+++ MERKEL-WAHL: Scheinbare Verliererin BAUT mit MACRON jetzt die EU noch aus +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 24.09.2017

Merkel verliert und gewinnt 

AfD mit Anti-Merkel-Programm sehr stark

SPD geht in die OPPOSITION!

Bürgerkriege in ganz Europa befürchtet

Die Union hat verloren und “gewonnen”, die SPD geht in die Opposition, Martin Schulz wird nicht Fraktionsvorsitzender, Jamaika (CDU, FDP, Bündnisgrüne) soll kommen – doch die großen Schritte führen in die andere Richtung.

Watergate.TV kündigt an: Die EU wird massiv weiter ausgebaut.

Eine Ahnung, was Merkels Wiederwahl für Deutschland und die EU bedeuten wird, lieferte uns schon Frankreichs Präsident Macron. Denn bereits Ende August kündigte er an, nach der Bundestagswahl und Merkels Wiederwahl einen Zehn-Punkte-Plan für Europa zu präsentieren. Macron will die deutsch-französischen Pläne vorstellen, die „Europa neu beleben sollen“. Der Zeitpunkt der Verkündung des neuen Europa-Planes sieht strategisch geplant aus.

Es ist davon auszugehen, dass der Plan in Deutschland auf wenig Begeisterung stoßen wird und deshalb erst am Dienstag verkündet wird (http://www.watergate.tv/2017/08/30/aufgedeckt-direkt-nach-der-bundestagswahl-wird-die-neue-eu-praesentiert/ ).

Macron hatte sich allerdings schon vor Wochen mit Kanzlerin Merkel auf die Inhalte verständigt.

Merkcron: So soll Europa künftig aussehen

Die Befürchtung ist groß, dass die bisherigen Europa-Verträge bald Schall und Rauch sein werden. So kauft die Europäische Zentralbank EZB derzeit immer noch Anleihen im Wert von 60 Mrd. Euro auf – monatlich. Das gilt als nicht finanzierbar. Das Bundesverfassungsgericht hat diesen Vorgang an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) weitergeleitet, wie Watergate.TV ebenfalls berichtete.

Allerdings hatte der EuGH kürzlich einen weiteren Rechtsbruch darin entdeckt, dass die Kanzlerin das Dublin-3-Abkommen nicht anwende, das unser Asylrecht aushöhlt. Hiernach müssten Flüchtende in dem Land innerhalb der EU ihren Antrag stellen, in dem sie zuerst angekommen waren (https://www.welt.de/politik/ausland/article168088678/Die-eigentliche-Neuerung-ist-ein-Vorschlag-von-Macron.html).

Nun wird darüber nachgedacht, dass diese Regelung, die bereits rechtswidrig nicht angewandt wird, am Ende gekippt wird. Unabhängig davon, was Sie von der bisherigen Regelung und den Anwendungen in Deutschland halten – nach der Bundestagswahl ist hier mit Neuverträgen zu rechnen.

Macron plant offenbar auch sogenannte „demokratische Versammlungen“, in denen eine Neuordnung der EU vorangebracht und festgelegt werden müssten (siehe http://www.watergate.tv/2017/08/30/macron-will-neue-weltordnung-aufbauen/). Wir werden auf WATERGATE.TV in den kommenden Tagen darüber berichten.

TEILEN Sie bitte diesen Beitrag.

 

Auf Facebook liken