SKANDAL: Es gibt nicht mehr ausreichend GOLD für uns Bürger

Auf Facebook liken

Gold wird immer knapper. Viele Bürger werden schon kein Gold mehr erhalten. So hat ein Experte gerade jetzt die Statistiken zu den Goldbeständen der Zentralbanken beschrieben. Ein unglaublicher Skandal, denn darüber wird nicht berichtet.

Gold ist knapp, wie es heißt. Wenn Sie zu spät kommen, könnte es sein, dass Sie gar nicht mehr beliefert werden. Achtung. Davon ist natürlich nirgends die Rede. Dennoch sprechen die Zahlen für sich.

Offizielle Statistiken geben Rätsel auf

Die offiziellen Statistiken besagen, weltweit gebe es 33.000 Tonnen Gold (vgl. zum Beitrag und zu den jeweiligen Daten http://www.goldseiten.de/artikel/347407–Es-existiert-einfach-nicht-genuegend-Gold.html). Das ist natürlich nicht das ganze Gold, das jemals gefördert wurde. Vielmehr hatte Watergate.TV bereits berichtet, dass weltweit ungefähr 170.000 Tonnen gefördert worden sein sollen. Damit entspricht der offizielle Bestand etwa 19 % dessen, was gefördert worden ist, so die Angaben. Aber: Diese Bestände darf niemand prüfen.

Schon in Deutschland ist es problematisch, den offiziellen Statistiken zu glauben. Aber auch in den USA wird der Goldbestand nicht von unabhängiger Seite geprüft. Vielmehr sprechen Experten sogar von „Geheimhaltung“ (vgl. http://www.goldseiten.de/artikel/347407–Es-existiert-einfach-nicht-genuegend-Gold.html). Denn die USA sind immerhin Spitzenreiter im Ranking der Länder, die überhaupt Gold besitzen. 8.100 Tonnen Gold sollen die Amerikaner besitzen. Angeblich lagert es zum Teil im legendären Fort Knox.

Achtung: Die letzte Überprüfung dieses offiziellen Bestandes fand 1953 statt. Das ist mehr als 60 Jahre her. Damals war der US-Dollar noch goldgebunden. Wer Dollar ablieferte und dafür Gold einforderte, sollte es – zumindest offiziell – bekommen.

Natürlich sagt die Regierung, sie habe es zwischen 1974 und 2008 ordnungsgemäß prüfen lassen. Ein langer Zeitraum, meinen wir. Die Bestände dürften unter anderem in diesem Zeitraum unterschiedlich groß gewesen sein, zwischen verschiedenen Lagern umgeschichtet worden sein – und unter verschiedenen Regierungen geprüft worden sein. Zudem fanden mehrere Kriege statt. Auch in Kriegszeiten wird oft und gern Gold beiseite geschafft oder als Faustpfand an anderer Stelle hinterlegt.

Mit anderen Worten: Niemand weiß wirklich, ob das Gold in den USA noch vorhanden ist. Steve Mnuchin, US-Finanzminister, war kürzlich in Fort Knox. Er war schon mit einem Ausschnitt des Goldes zufrieden, er hatte nur wenig gesehen und bestätigte dennoch, er fühle sich damit „sicher“.

Gold wird auch verliehen

Zudem sind die ausgewiesenen Goldbestände nicht deckungsgleich mit dem, was tatsächlich auch offiziell da ist. Denn die Zentralbanken, auch in den USA, verleihen Gold gegen Gebühren. Auch dies würde die Goldsummen, die zur Verfügung stehen, natürlich schmälern. Es besteht eine Lieferpflicht, auch wenn das Gold noch da zu sein scheint.

Und so ist die Frage, ob das deutsche Gold, das im Ausland ist (etwa 50 % der offiziellen Bestände) nicht auch schon längst verliehen worden ist. Ist dieses Gold in Großbritannien oder in den USA sicher? Wird damit gehandelt?

Das bedeutet: Wenn Sie mit einer Krise rechnen (wie Watergate.TV), dann ist Gold ein wichtiger Bestandteil Ihres Vermögens. Sie können es aktuell bei Goldhändlern noch erwerben. Doch: beeilen Sie sich. Die Anzeichen mehren sich, dass das vorhandene Gold nicht reicht.

 

Auf Facebook liken