+++ Dollar- und Öl-Ende? Saudi Arabien verabschiedet Petrodollar – der nächste Kriegsgrund?+++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 3.10.2017

Saudi Arabien sagt sich vom Petrodollar los und investiert jetzt in Atomenergie. In den kommenden zehn Jahren will Saudi Arabien dreizehn Atomkraftwerke bauen. Die Ausschreibungen für das 60 Milliarden Dollar Projekt wurden jetzt von der saudischen Regierung gemacht.

Der Fiat Dollar bezieht seinen Wert bislang alleine dadurch, dass die OPEC Kartell Mitgliedstaaten, inklusive Saudi-Arabien, sich gegenseitig dazu verpflichtet haben, nur US-Dollar für die Ölgeschäfte zu akzeptieren.

Saudi Arabiens systematischer Rückzug vom Petrodollar und die Investition in Atomkraft wird dem Deal des Deep State den endgültigen Todesstoß versetzen. Die Warnungen vor Atomkraft durch Organisationen wie Greenpeace haben nicht gefruchtet. Saudi Arabien ist die bislang weltweit größte Wirtschaft, die noch keine Atomkraftwerke hat. Es ist damit nach den Vereinigten Arabischen Emiraten das zweite arabische Land, das in Atomenergie investieren wird.

Öl war bisher der wichtigste Pfeiler der Saudischen Wirtschaft. Die Ölwirtschaft machte 55 % des Bruttoinlandsproduktes aus. Saudi Arabien geht davon aus, dass die Ölreserven nicht ewig reichen werden. Daher begann das Saudische Königshaus 2016 mit einer Diversifizierungskampagne, mit dem Ziel, den privaten, nicht Öl-basierten Sektor bis 2030 von 40 auf 65 % zu steigern.

Russland und Saudi Arabien haben dafür einen Energie-Fonds in Höhe von einer Milliarde Dollar angelegt. Der russisch-saudische Energie-Fonds wird in den Energie-Sektor investieren, verkündeten der saudische König Salman Al Saud und der russische Energie-Minister Alexander Novak in einem arabischen Fernsehkanal.

Auf Facebook liken