+++ Massenmedien hetzen: “Ossis” wählen falsch – welches Volk hätten Sie denn gern? +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 7.10.2017

Die „Zeit“ hat in einer „Debatte“ nun den Ossis die Wahlergebnisse faktisch vorgeworfen. Es wählen am Ende zu viele AfD und Links. Erstaunlich. Aufgabe der Medien ist es in erster Linie, „Bericht zu erstatten“. Zu schreiben, was ist oder was sie nach bestem Wissen und Gewissen sehen. Dafür genießen die Medien besonderen gesetzlichen Schutz. Die „Zeit“ hat in diesem Fall nicht „berichtet“, was ist, sondern „kommentiert“. Auch das ist journalistische Übung, die korrekt ist. Kommentare, als solche wahrnehmbar, sind erlaubt.

Das aber ist der springende Punkt. Eine kleine Umfrage innerhalb der Watergate.TV-Redaktion ergab, dass ein solcher Kommentar schlicht Hetze ist. Die Parteien, die auf den Wahlzetteln zur „Wahl“ standen, dürfen selbstverständlich gewählt werden. Das ist in einer Demokratie so festgelegt. Dass die Wahlen im Osten der Republik ein anderes Ergebnis bringen als in westlicheren Teilen, ist nur normal. Kein Land der Welt, das nicht von einer diktatorischen Regierung geprägt ist, wird in allen Landesteilen dieselben Bedingungen und Stimmungen vorfinden.

Deshalb sind auch unterschiedliche Wahlergebnisse normal. Worauf der Kommentar hier also abzielt, ist offensichtlich eine Art von Gleichförmigkeit. Die im Osten mögen so wählen wie die im Westen. Sonst haben sie das Geld nicht verdient, das aus dem Westen kam. Mit dem die Städte saniert wurden. Der Ton des Kommentars macht deutlich, dass die Wähler nicht hätten „Protest“ wählen dürfen, wo sie doch nichts mehr zu protestieren haben. Denn im Westen ginge es etlichen Regionen schlechter.

Gut, es bleibt ein Kommentar. Ebenso wie diese „News“ das Format eines Kommentars hat. Nur wird zahlreichen Internetblogs, Foren und Nutzern vorgeworfen, ihr Kommentar, ihr Text sei „Hetze“. Auch und gerade in Massenmedien, die inzwischen spürbar Angst vor der veröffentlichten Meinung des Volkes haben, das sich technisch bedingt im Internet endlich offen äußern kann. Hier wiederum wollen herrschende Politik und Massenmedien mitreden: Was ist „Hetze“ – und was ist erlaubter „Kommentar“, wie hier in der „Zeit“. Wir sind der Meinung: Berichte sind zwingend notwendig, freier Journalismus ist ein wichtiges Gut in der Gesellschaft – und Kommentare sind erwünscht. Ob sie uns gefallen oder nicht. Dann aber bitte für alle. Auch für das gemeine Volk, das sich im Internet frei äußert.

Auf Facebook liken