+++ Niedersachsen-Wahl: SPD verzweifelt – ein spektakulärer Nahles-Vorschlag – Die aktuellen Zahlen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 7.10.2017

Die SPD greift nach dem letzten Strohhalm. In Niedersachsen findet am nächsten Wochenende die vorgezogene Landtagswahl statt. Durch den Übertritt einer grünen Abgeordneten zur CDU war die Wahl zumindest aus politischer Sicht nötig geworden, weil Rot-Grün nicht mehr über die Mehrheit der Mandate im Landtag verfügt.

Die Sozialdemokratie darf diese Wahl nicht verlieren, wenn sie ihre aktuelle Position noch halten will. Schulz kann als Bundesvorsitzender keinen weiteren extremen Rückschlag brauchen. Jetzt aber trumpft die neue Bundestags-Fraktionsvorsitzende auf. Andrea Nahles. Möglicherweise auch die nächste Kanzlerkandidatin der SPD… im Jahr 2021.

Andrea Nahles plädiert dafür, „rot-rot-grün“ nicht auszuschließen. Dies ist erstaunlich, da die SPD ihr „linkes Profil“ gerade schärfen möchte, so jedenfalls der allgemeine Eindruck nach der Bundestagswahl. Das linke Profil aber würde in diesem Fall weniger geschärft, vielmehr wäre die SPD noch staatstragender als bislang. Rot-Rot-Grün ist auch nicht das Politikmodell, dass in Niedersachsen derzeit die Mehrheit bekäme. Erstaunlich, welche Abwege Andrea Nahles damit wählt.

Derzeit führt die CDU in den Umfragen mit einem Anteil von 33,1 %. Die SPD kommt demnach auf 32,8 %. Die Bündnisgrünen haben einen Stimmenanteil in Höhe von 9,9 %. Die FDP verfügt über einen prognostizierten Anteil von 8,0 %. Die Linke kommt auf 5,4 %, die AfD auf 8,1 %. Rechnerisch ist in Niedersachsen eher die große Koalition am wahrscheinlichsten. Fraglich bleibt nur, unter welcher Führung. Die SPD unter Frau Nahles gibt kein klares Profil ab. Oder will Nahles Schulz endgültig stürzen?

Auf Facebook liken