+++ Katalonien: NACH der REDE – Jetzt wird es spannend – Gab es eine versteckte Drohung? Bürgerkrieg im Anmarsch… +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 10.10.2017

Der katalanische Regierungschef Puigdemont hat heute eine Rede im katalonischen Parlament gehalten. Spanien und die EU sahen der Rede mit Sorge entgegen. Welchen Kurs wird der Katalane einschlagen? Wird er die Unabhängigkeit ausrufen? Madrid hatte bereits gedroht, dann mit harter Hand vorgehen zu wollen. Katalanen hatten angekündigt, sich heute „als Schutzschild“ vor das Parlament stellen zu wollen.

Madrid hatte die katalanische Regierung heute nochmals ausdrücklich davor gewarnt, die Unabhängigkeit von Spanien auszurufen. Auch alle Aufrufe zum Dialog sind von Spanien zurückgewiesen worden. Der spanische Ministerpräsident kündigte an, weder nachzugeben noch verhandeln zu wollen. Spanien verhandle nicht mit Putschisten.

Nun hat der katalanische Regierungschef in Barcelona die Unabhängigkeit indirekt ausgerufen. Er forderte dazu auf, diese noch zurückzustellen – dies interpretiert die Regierung als Kampfansage. Spanien werde hart reagieren. Großbritanniens Ministerpräsidentin May unterstützte Spaniens Haltung. Madrid habe das Recht, die spanische Verfassung zu hüten, sagte May laut britischer Medienberichte.

Mehrere katalanische Separatisten hatten heute ohnehin zu einer Großdemonstration vor dem katalanischen Parlament aufgerufen. Sie wollten sich um 18 Uhr vor dem Parlamentsgebäude versammeln, als Puigdemont vor das Parlament treten wollte. 90 % der Katalanen hatten am 1. Oktober für die Unabhängigkeit von Spanien gestimmt. Das Referendum war von Spanien aber als illegal angesehen worden.

Spanische Polizisten hatten mehrere hundert Wahllokale gestürmt und Wahlwillige daran gehindert, ihre Stimme abzugeben. Sie griffen zudem Wähler an und beschlagnahmten Wahlurnen. Die Situation war bereits am 1. Oktober massiv eskaliert. Es gab Hunderte Verletzte und kam zu zahlreichen Festnahmen.

Seit der Gewalteskalation der spanischen Polizei, die von der spanischen Zentralregierung angeordnet worden war, hatte Puigdemont mehrfach angekündigt, die Unabhängigkeit auszurufen. Sollte dies heute mit der indirekten Rede geschehen sein und auch von der Bevölkerung so interpretiert werden, ist in den kommenden Tagen mit einem Bürgerkrieg und einem harten Eingreifen der spanischen Polzei zu rechnen.

Auf Facebook liken