+++ FINANZBOMBE: Fed befürchtet jetzt DEFLATION in den USA +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 12.10.2017

Die anhaltende niedrige Inflation bereitet der US-Notenbank Bedenken. Nicht nur in den USA, sondern auch bei der EZB und anderen Notenbanken wünscht man sich höhere Preise. Bei dem letzten Treffen der Notenbanker wurden die Aussichten der Inflation diskutiert. Die Teilnehmer machten sich Sorgen über die schwachen Inflationszahlen.

Obwohl man die geldpolitische Unterstützung nur vorsichtig zurücknehmen will, hält die Fed eine weitere Zinsanhebung des Leitzinses für gerechtfertigt. Experten halten eine Zinsanhebung im Dezember für nicht sicher. Analysten erwarten zwar eine Erhöhung, doch nur, wenn die Inflationszahlen in die richtige Richtung weisen.

Die Fed hat dieses Jahr den Leitzins zweimal erhöht. Zugleich hatte sie angekündigt, ihr Anleihenportfolio, das aufgrund der Finanzkrise vergrößert wurde, zu reduzieren. Die Fed will bei einer Inflationsrate von 2 % den Zins weiter anheben. Als Grundlage für die Inflationsrate zieht die Fed Preisveränderungen bei Verbraucherausgaben heran, während Energie- und Nahrungsmittelkosten ausgeklammert werden. Dieser Wert ist weiter gesunken und liegt mit 1,3 % dem angestrebten Ziel von 2 % weit entfernt.

Die Präsidenten der Notenbanken von Chicago und San Francisco haben vorgeschlagen, mit weiteren Zinsanhebungen zu warten, bis die Inflationsfrage geprüft sei.

Auf Facebook liken