+++ Schon wieder: Claudia ROTH als Bundestagsvizepräsidentin vorgesehen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 12.10.2017

Claudia Roth ist zweifellos eine der profiliertesten Politikerinnen der Bündnisgrünen. 64 von 66 Mitgliedern der neuen Bundestagsfraktion der Bündnisgrünen haben Claudia Roth nunmehr als Vorschlag für die Position der Bundestagsvizepräsidentin gewählt. Sie möchte das „Gesicht“ einer „starken, lebendigen Demokratie“ sein (vgl. http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Claudia-Roth-soll-wieder-Bundestagsvizepraesidentin-werden-id42927576.html). Aus der CDU wird Wolfgang Schäuble gewählt – als Bundestagspräsident. Aus der AfD wird Albrecht Glaser vorgeschlagen, der wiederum Schwierigkeiten haben wird, sich bei den sonstigen Fraktionen im Bundestag durchzusetzen. Er hatte der Religionsfreiheit Grenzen gesetzt – bei Muslimen.

Claudia Roth wiederum gilt vor allem dem Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter als ideale Besetzung, „wenn in diesen (…) Bundestag Rechtsradikale und Feinde der weltoffenen Gesellschaft“ kämen (vgl. http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Claudia-Roth-soll-wieder-Bundestagsvizepraesidentin-werden-id42927576.html).

Die Bündnisgrünen wiederum nominierten Anton Hofreiter zusammen mit Frau Göring-Eckardt erneut als „geschäftsführenden Fraktionsvorstand“, bis die Koalitionsgespräche beendet sind.

Ob Claudia Roth die richtige Besetzung für einen Deutschen Bundestag ist, der immer mehr Vertrauen in der Bevölkerung verliert? Die Mehrheit der Wahlbevölkerung hatte sich nach einer Umfrage mit dem Wahlergebnis nicht zufrieden gezeigt. Angela Merkel steht in der Union unter Druck, die innerparteilichen Gegner formieren sich. Ob Claudia Roth, die als Moralapostel des „alten Bundestags“

Auf Facebook liken