+++ Terrorwarnung in Großbritannien – NEUE RISIKEN und weitere Überwachungsmaßnahmen +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 18.10.2017

Der britische Geheimdienst MI5 warnt vor einer nie dagewesenen Gefahr durch islamistische Terroristen in Großbritannien. Der Chef des Geheimdienstes Parker sprach von einem dramatischen Anstieg an Bedrohungen dieses Jahr. Auch die steigende Häufigkeit von Terroranschlägen habe es in der Art so vorher nicht gegeben.

Anschläge könnten heutzutage innerhalb von wenigen Tagen geplant und ausgeführt werden. Terroristen könnten sich zudem im Internet verstecken. Daher sei eine vorherige Verhinderung durch die Sicherheitsbehörden meist schwierig. Der britische Geheimdienst soll derzeit 3000 Extremisten in Großbritannien im Visier haben. Darunter seien auch Rückkehrer aus Syrien und dem Irak. Zusätzlich werden aktuell rund 20.000 Menschen überwacht, die wegen extremistischer Aktivitäten bekannt seien. Und es gebe noch mehr potenzielle Täter.

Es sei wichtig, dass Großbritannien mit Geheimdiensten anderer Länder eng zusammenarbeite, denn das Land sei dieses Jahr bereits fünf Mal Ziel terroristischer Anschläge geworden.

Die Ansage des Geheimdienstchefs klingt wie eine Ankündigung. Wenn die Medien bekannt geben, dass mit einem rasanten Anstieg von Terroranschlägen europaweit zu rechnen ist, dürften die Bürger mit weiteren Anschlägen und folglich mehr beschneidenden Maßnahmen gegen Bürgerrechte, Grundrechte und Pressefreiheit rechnen. Bürger werden noch intensiver ausgeschnüffelt, sämtliche noch verbliebenen Schranken der Privatsphäre werden fallen. Jeder wird als potenzieller Terrorist verdächtigt, die Überwachung wird sich nahtlos schließen.

Auf Facebook liken