+++ CDU Ministerpräsident fordert Merkels Rücktritt +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 19.10.2017

Eine fast nicht mehr heimliche Revolte in der CDU: “Merkel muss weg”…

Schleswig-Holsteins CDU Ministerpräsident Daniel Günther hat Union, Grüne und FDP angemahnt, die Koalitionsgespräche zu beschleunigen. Er sei sich aber sicher, dass Jamaika Anfang Dezember stehen werde. Die Parteien hätten bislang zu viel Zeit tatenlos verstreichen lassen. Das habe der Union geschadet. Günther ist zudem der Ansicht, dass kleinere Verhandlungsgruppen wesentlich schneller zu Ergebnissen kommen.

Außerdem forderte er seine Partei auf, jetzt schon personelle Vorkehrungen für die Zeit nach Merkels Kanzlerschaft in vier Jahren zu treffen. Das Wahlergebnis habe klar ergeben, dass die Bürger personelle Veränderungen und neue Perspektiven verlangten. Günther fordert neue Gesichter in Führungspositionen. Die CDU sei personell gut aufgestellt, es gebe sehr viele Persönlichkeiten in der zweiten Reihe, wie seit Jahren nicht.

Mit dieser Aussage fordert Günther als weiterer CDU Politiker ganz klar den Rücktritt von Merkel. Dies sagt er zwar nicht direkt und spricht bislang „von der Zeit nach Merkel“ in vier Jahren. Offensichtlich ist aber, dass die Kritik an Merkel in der Union von allen Seiten kommt und immer lauter wird. Nach dem Wahlergebnis in Niedersachsen hatte auch Schäuble Merkel offen für ihre Politik kritisiert und sie für das schlechte Wahlergebnis verantwortlich gemacht.

Mal sehen, ob sich Merkel auch nach den Koalitionsverhandlungen noch als Kanzlerin halten kann. Ihre Zeit ist allerdings abgelaufen. Wann merkt Merkel das endlich und zieht die Konsequenzen?

Auf Facebook liken