+++ Merkel unter Partei-Beschuss: “Degeneriert”, Armutszeugnis – Nachfolger scharren die Füße +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 23.10.2017

Watergate.TV hatte berichtet, dass der CDU-Ministerpräsident Günther indirekt die Merkel-Ablösung forderte. Jetzt geht der Kampf weiter. Jens Spahn auf dem Weg zur Kanzlerschaft? So berichtete ein Boulevardblatt davon, dass der “Parlamentarische Geschäftsführer” der CDU-Fraktion in Berlin, Svenn Rissmann, einen Rundbrief innerhalb der Partei verfasst habe. Darin beklagt er ein “desaströses Ergebnis” und einen falschen Wahlkampf (vgl. dazu https://www.merkur.de/politik/attacken-gegen-angela-merkel-aus-eigenen-reihen-werden-schaerfer-zr-8795590.html). Er behauptete sogar, die CDU sei dergestalt degeneriert, dass die Kanzlerin seit Jahren ohne weitere Nachfrage oder Kritik mit Applaus bedacht werde.

Ein sogenannter “Zögling” des bekannten bisherigen Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, Diego Faßnacht, der wiederum immerhin Kreisvorsitzender einer Jungen Union ist, hat Merkel als “Lachfigur” tituliert, nachdem sie sich über das Ergebnis bei der Bundestagswahl so amüsiert habe. Die gesamte Führung der Union ist seiner Meinung nach wegen der Ignoranz und der Arroganz verantwortlich dafür, dass die Union im Bundesland Sachsen schlechter abgeschnitten hatte als die AfD.

Jetzt stellen sich Beobachter die Frage, wer eigentlich dafür verantwortlich ist. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass Daniel Günther als Ministerpräsident in Schleswig-Holstein gleichfalls Kritik geübt hatte. Wie der Vorsitzende der Bundes-JU, Paul Ziemack, war die Kritik an Merkel vor allem daran geknüpft, die Partei brauche mehr jüngere Führungsmitglieder. Auffallend ist, dass alle Kritiker dem Umkreis von Jens Spahn zugeordnet werden, der als künftiger Kanzlerkandidat bereits in Stellung gebracht worden war. Wie Watergate.TV berichtet hatte, nahm Spahn an einem der bekannten Bilderberger-Treffen teil. Dort wird künftiges Führungspotenzial ausgesucht. Heißt es.

Auf Facebook liken