+++ EU will Glyphosat 5 Jahre verlängern – Jetzt müssen EU-Staaten abstimmen +++

Auf Facebook liken

Nachdem die EU am 25. Oktober keine Entscheidung über eine Verlängerung oder den Stopp des Einsatzes von Glyphosat treffen konnte, schlug sie heute eine Verlängerung von fünf, anstatt von zehn Jahren vor. Der neue Vorschlag ist den 28 Mitgliedstaaten zugeschickt worden. Diese werden voraussichtlich bis zum 9. November über den neuen Vorschlag abstimmen.

Am Mittwoch kam es aufgrund vieler Staaten, die sich gegen weitere zehn oder sieben Jahre ausgesprochen hatten, zu keiner Einigung. Die deutsche Bundesregierung war sich zuletzt uneinig und traf keine Entscheidung, da sie nur noch geschäftsführend agieren kann. Frankreich hatte sich für eine Verlängerung von vier Jahren ausgesprochen. Mitte Dezember läuft die Genehmigung für das Pestizid aus.

Studien der Weltgesundheitsorganisation haben Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Die Agentur für Lebensmittelsicherheit Efsa und die Chemikalienbehörde ECHA waren nicht zu diesem Schluss gekommen. Jedoch wurde inzwischen aufgedeckt, dass die Studien, auf die sich die Efsa und ECHA stützen, durch Monsanto selbst erstellt wurden.

Glyphosat ist vor allem in dem von Monsanto hergestellten Pflanzengift Roundup enthalten. Das Gift wird seit über 40 Jahren weltweit versprüht und vergiftet und tötet Menschen, Tiere, Vögel und Insekten und zerstört die Biodiversität.

Auf Facebook liken