+++ Aus für SCHULZ? +++ Umfragewerte stürzen schon wieder ab +++ MERKEL als EWIG-Kanzlerin? +++

Auf Facebook liken

Die SPD schien nach „Niedersachsen“ im Aufwind. Bundesweit sind die Zahlen jedoch wieder bergab gegangen. Die CDU legt jetzt allerdings in den Umfragen schon wieder zu: 33 % statt 31 %. Die SPD sackte schon wieder nach unten. Sie weist plötzlich nur noch 20 % auf. Beobachter führen dies darauf zurück, dass das SPD-Personal genauso schlimm wirkt wie vor der Niedersachsen-Wahl und bei der Bundestagswahl.

Andrea Nahles als neue Fraktionschefin im Bundestag ist nicht so beliebt wie erhofft. Martin Schulz als Parteivorsitzender ist faktisch ohne Unterstützung. Bei einer Entscheidung zwischen Merkel und Schulz würden die Wähler inzwischen zu 49 % für Angela Merkel votieren. Nur 21 % würden ihre Stimme Martin Schulz geben. 30 % sagen „weder noch“. Das Ergebnis ist eine Katastrophe für die SPD.

Die Jamaika-Koalitionsverhandlungen stocken ohnehin etwas. Die Grünen spalten sich zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung von der Union und der FDP etwas ab. Die SPD verlangte bereits Neuwahlen für den Fall, dass die Verhandlungen scheitern -und nun dies.

Watergate.TV meint: Selbst die große Koalition ist nicht mehr ausgeschlossen. Sollte es der SPD gelingen, parteiintern Martin Schulz abzusägen, dann wird die „neue“ SPD-Führung zugreifen. Die Jamaika-Show soll möglicherweise nur Zeit bringen.

Auf Facebook liken