+++ Die korrupten Machenschaften der Hillary Clinton +++

Auf Facebook liken

Über Hillary Clintons korrupte Machenschaften kommen immer mehr Details ans Tageslicht. So kam Ende Oktober heraus, dass Clinton für Ermittlungen gegen Donald Trump bezahlt haben soll. Das Dossier, das über Trump erstellt worden ist, behauptet, Trump pflege Beziehungen und Kontakte nach Russland. Auch die Demokraten sollen sich an der Finanzierung von Informationen über Trump beteiligt haben.

Das Dossier ist in den USA umstritten – der Wahrheitsgehalt nicht glaubwürdig. Auch die US-Bundespolizei FBI erlangte Besitz von dem Dossier und übermittelte es unmittelbar Donald Trump. Unklar ist bislang, wie die Demokraten und Clinton an die Informationen geraten sein sollen. Wahrscheinlich ist, dass die „Ermittlungsergebnisse“ über die russischen Verbindungen von Trump erfunden sind und dafür genutzt werden, um ihn zu diskreditieren.

Jetzt wurden weitere unlautere Machenschaften Hillary Clintons bekannt. Eine ehemalige Demokratin hat schwere Vorwürfe gegen Clinton erhoben. Sie erklärte, Clinton habe die demokratische Partei finanziell kontrolliert und somit die Wahlchancen auf regionaler Ebene vermindert. Die Parteibasis sei so erheblich geschwächt worden.

Die ehemalige Parteivorsitzende berichtet weiter, dass Hillary Clinton die Phase vor dem Wahlkampf massiv manipuliert habe. Die parteiinterne Vorwahl sei dadurch zu ihren Gunsten und gegen den Parteigenossen Bernie Sanders ausgefallen. Es habe interne Absprachen zwischen der Parteiführung der Demokraten und Clinton gegeben, lange bevor die Auswahl des Präsidentschaftskandidaten begonnen hat.

Die ehemalige Parteivorsitzende spricht von interner Parteikorruption durch Clinton. Auch eine ehemalige demokratische Senatorin erhob ähnliche Vorwürfe gegen Hillary Clinton. Die Vorwahlen seien zugunsten Clintons manipuliert worden.

Watergate Redaktion 3.11.2017

Auf Facebook liken