+++ 45 % aller GRÜNEN-MITGLIEDER beim öffentlichen Dienst beschäftigt +++

Auf Facebook liken

Die Grünen gelten inzwischen als Staatspartei. Nicht immer als staatstragend, aber immer staatlich finanziert. Eine neue Kolumne listet die Fakten auf (vgl. http://bit.ly/2lLec41). Einige brisante Details dazu: 45 % aller Mitglieder sind demnach im öffentlichen Dienst beschäftigt, also Angestellte oder Beamte. Damit ist die Partei diesbezüglich die Nummer eins unter den Parteien in Deutschland.

Vor Jahren hat auch der „Spiegel“ beschrieben: 20 % der Beamtenschaft würden demnach die Bündnisgrünen wählen oder zumindest damit liebäugeln. Keine andere Berufsgruppe war zu dem damaligen Zeitpunkt so nah an den Grünen wie die Beamten. Zudem wurde eine Umfrage von „Forsa“ zitiert, wonach sogar 40 % unter den „höheren Beamten“ mit der Partei sympathisieren würde. Schon vor vier Jahren, also vor Beginn der grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg, gewann der spätere Ministerpräsident Kretschmann die Wahlen auch deshalb, weil er in der Beamtenschaft mit 35 % der Stimmen mehr holte als die CDU.

Das heißt unter dem Strich: Der berühmte „Marsch durch die Institutionen“ ist gelungen. Kritiker werfen der Partei vor, dass sie besonders das Milieu anziehe, das sich nicht mehr selbst um Geld kümmern müsse und dementsprechend auch leichtfertig mit dem Staatsgeld umginge.

Ein Beispiel dafür sei die EEG-Umlage, bei der unverfroren auf Steuergelder zurückgegriffen wird, um die Welt vorgeblich „sauberer“ werden zu lassen.

Watergate.TV Redaktion 4.11.2017

Auf Facebook liken