+++ Erster Landesverband: MERKEL und TAUBER weg! +++

Auf Facebook liken

Die Rücktrittsforderungen an Angela Merkel werden immer lauter. Nun fordert die sächsische CDU den Rücktritt der Kanzlerin (vgl. http://www.fr.de/politik/freiberger-thesen-sachsen-cdu-gegenueber-afd-aufgeschlossen-a-1379917). Auch der Generalsekretär der CDU, Peter Tauber, soll demnach zurücktreten.

Die CDU Sachsens denkt zudem darüber nach, Bündnisse mit der AfD einzugehen, sofern die Partei bürgerliche Politik mache. Dabei wurde auch gefordert, es solle unmittelbar einen Aufnahmestop für Flüchtlinge geben. Die Sanktionen gegen Russland sollten aufgehoben werden, heißt es, die Umweltänderungen durch Grünen sei abzulehnen. Schließlich solle die CDU wieder eine Volkspartei werden. Die CDU hat ohnehin für Furore gesorgt. Der bisherige Ministerpräsident Stanislaw Tillich möchte nicht mehr Ministerpräsident beliben, wenn 2019 der nächste Landtag gewählt wird. Er steht ebenso für massive Kritik an Merkel. Eine Stimme aus der Freiberger CDU-Fraktion im Kreistag: “(…) Anstandes und Ehre für eine Parteivorsitzende, nach so einem Wahlergebnis die Konsequenz zu ziehen und zurückzutreten von ihrem Amt”.

Die Stimmung gerade in Bayern und Sachsen ist deutlich: Die Kanzlerin müsse weg. Noch, so Beobachter, meldeten sich die falschen Politiker zu Wort. Sachsens früherer Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hatte die Partei insgesamt zu Kohls Zeiten schon massiv kritisiert – und wurde faktisch von der Bundesspitze verdrängt. Wenn es in Bayern und in westlichen Ländern Unterstützung gibt,wird es eng für Dr. Angela Merkel.

Auf Facebook liken