+++ Nato errichtet neue Kommandostützpunkte – Gegen welchen Feind? +++

Auf Facebook liken

Die Nato hat angekündigt, zur Verbesserung ihrer Verteidigungsfähigkeit zwei neue Kommandostützpunkte einzurichten. Die Standorte sollen aber angeblich noch nicht feststehen. Sie sollen aber die Verlagerung von Truppen und Kriegsgerät zu Land und zur See verbessern.

Die Entscheidung der Nato richte sich aber nicht gegen einen bestimmten Staat, so Nato Generalsekretär Stoltenberg. Sie sei jedoch entscheidend für das transatlantische Bündnis. Russland trete inzwischen aber viel selbstbewusster und militärisch besser ausgestattet auf.

Die Nato sieht in einen russischen Militärmanöver an den Ostgrenzen der Nato eine gestiegene Bedrohung durch Russland. Seit Russland 2014 die Krim annektiert habe, sieht sich die Nato genötigt, an den Ostgrenzen der Nato, vor allem im Baltikum und in Polen mehr Stellung zu beziehen.

In den letzten zwei Jahren wurden bereits massiv US-Truppen und Kriegsgerät nach Osten verlegt. Watergate.tv berichtete mehrfach darüber. http://www.watergate.tv/2017/10/21/neue-us-truppenbewegungen-nach-osteuropa-bald-krieg-gegen-russland/

Russland hat den verstärkten Aufmarsch der Nato und US-Truppen im Osten Europas wiederholt kritisiert. Die Nato versuche Russland einzukreisen obwohl Russland keinerlei aggressive Absichten gegenüber Europa habe.

Watergate Redaktion 9.11.2017

Auf Facebook liken