+++ Chinas verdeckte Geostrategie: EU und USA im Visier +++

Auf Facebook liken

Trotz der diplomatischen Spannungen der letzten Monate mit China, gibt es zwischen Trump und Xi Jinping eine Annäherung. Die beiden wollen ihre Handelsbeziehungen ausbauen und haben jetzt Verträge in Milliardenhöhe unterzeichnet.

Die USA und China haben Wirtschaftsabkommen in Höhe von 250 Milliarden Dollar geschlossen. Amerikanische Unternehmen unterzeichneten in Anwesenheit der Präsidenten unterschiedliche Vereinbarungen. Trump hatte die Handelsbeziehungen mit China bislang als einseitig bezeichnet und freue sich daher umso mehr über die Verträge.

Trump mache aber nicht China dafür verantwortlich, sondern seine Amtsvorgänger, die ehemaligen US-Präsidenten. Trump konstatierte, dass die USA unter seiner Präsidentschaft ihre Wirtschaftspolitik ändern werden. Denn die USA seien in ihrer Entwicklung China und vielen anderen Ländern weit hinterher. Die USA wollen wieder vom Handel profitieren und diesen gerechter für die amerikanische Wirtschaft gestalten.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand auch der Nordkorea Konflikt. Trump forderte Xi Jinping zu verstärkten Maßnahmen gegen Nordkorea auf, um das Atomwaffen- und Raketenprogramm zu stoppen. China sei dazu in der Lage – wenn Xi Jinping etwas wolle, könne er es auch erreichen, so Trump.

Die USA und China könnten gemeinsam große Probleme und Gefahren lösen. Zusammen seien sie in der Lage, viel Probleme der Welt zu lösen. Trump bezeichnete das Treffen mit dem chinesischen Präsidenten als herzlich und stimmig. Er sei davon überzeugt, dass er und sein chinesischer Counterpart Großartiges für beide Länder erreichen können.

Die Annäherung zwischen den USA und China ist für die USA dringend notwendig. Sollte Trump erkannt haben, dass die USA ohne die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsmacht China dem Niedergang des Landes immer schneller entgegensteuern, ist er jetzt auf dem richtigen Weg. China jedoch wird das Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas nicht torpedieren. Denn Nordkorea ist ein wichtiger Schutzschild gegen die Militärmacht USA, die ihre Truppen bereits in Südkorea stationiert haben.

Während die Milliarden Deals mit China vielleicht die letzte Option der USA vor dem endgültigen wirtschaftlichen Untergang sind, sind die Chinesen weltweit nahezu unbemerkt auf dem Vormarsch. Sie machen Deals mit allen Parteien, während Europa und die USA damit beschäftigt sind, sich wirtschaftlich gegeneinander auszuspielen.

China praktiziert eine verdeckte Geostrategie, in dem sie weltweit Unternehmensanteile oder ganze Unternehmen aufkaufen. Derweil sind die USA und Europa damit beschäftigt, ihre militärische Macht weiter auszubauen. Am Ende ist China der lachende Dritte, da sie ganz ohne militärische Interventionen und nur mit wirtschaftlichen und finanziellen Mitteln die Welt beherrschen werden.

Watergate Redaktion 10.11.2017

Auf Facebook liken