Amtlich: Seehofer-Merkel-ENDE rückt näher

Auf Facebook liken

75 % der Menschen in Deutschland können “sich Neuwahlen vorstellen”. Merkel und Seehofer im “Palavermarathon”. Deutschland wendet sich ab. Endlich?

Merkel-Tief in Zahlen

Die Jamaika-Koalition würde nur noch bei 75 % aller Menschen Zustimmung finden, heißt es in einer neuen Umfrage (vgl. http://bit.ly/2yNBKeO). Das dürfte die Stimmung, so wie viele Menschen auf den Straßen, in Internet-Kommentaren und auch in Sendungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens empfinden, widerspiegeln. Schon vor Wochen hatte Watergate.TV gemeldet, dass die Mehrheit in Deutschland schon kurz nach der Wahl mit dem Wahlergebnis unzufrieden war.

Jetzt ist auch die Jamaika-Koalition schon unbeliebt, noch bevor sie überhaupt angefangen hat. So sind noch vor gut vier Wochen 57 % der Befragten der Meinung gewesen, die Jamaika-Koalition sei akzeptabel. Nun sind es lediglich 45 %. Besonders schlecht sind die Werte derzeit für die Union.

CDU und CSU sollen nur noch 30 % der Stimmen in Umfragen erhalten. Das ist nach Meinung von Wahlforschern der niedrigste Wert seit 11 Jahren. Zur Erinnerung: 2005 begann die Kanzlerschaft von Angela Merkel. Also vor 12 Jahren. Angela Merkel hätte mit diesem Ergebnis wohl mehr oder weniger abgewirtschaftet.

Das zeigt sich auch in den Zahlen. Merkel ist in den persönlichen Umfragen innerhalb von vier Wochen immerhin um 6 Prozentpunkte abgerutscht. Die Grünen waren vor Tagen auch auf einen neuen Tiefstand seit der Wahl gerutscht.

Nun: Die SPD unter Martin Schulz profitiert davon auch nicht, die SPD bleibt auf ihrem deprimierenden Niveau der Bundestagswahlen hängen. Das Ganze heißt unter dem Strich:
1. Schon jetzt sieht die Mehrheit der Bevölkerung keinen Vorteil mehr durch Jamaika.
2. Schon jetzt kassieren die Parteien ihre Versprechen ein. Die FDP möchte die Steuererleichterungen zusammenstreichen, die Grünen verzichten auf zeitliche Grenzen für die Abschaffung der Verbrennungsmotoren – und die Union macht aus einer Obergrenze bei der Zuwanderung eine “atmende Obergrenze”. Also nichts.
3. Merkel zerstört wahrnehmbar die Identität der Union. Das Grummeln wird größer. Watergate.TV berichtete bereits, dass die Gruppe um Jens Spahn schon länger die Ablösung von Merkel forderte. Nicht direkt für die nächsten Wochen, aber mit Blick auf die nächsten Jahre. So etwa durch den Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins.
4. Seehofer als Ministerpräsident in Bayern scheint ohnehin am Ende. Die CSU hat Erfahrung darin, alternde Vorsitzende abzusägen. Dies passierte beim früheren Ministerpräsidenten Streibl, dies passierte beim Duo Beckstein/Huber, dies passierte bei Edmund Stoiber. Das Grummeln wird inzwischen zum lauten Schrei. Seehofer wird direkt von Spitzenpolitikern der CSU angegangen. Dem Ministerpräsidenten fehlt die politische Kraft, um diese Opponenten abzusetzen. Vor unseren Augen läuft bereits die Demontage in Bayern.

Der nächste Ministerpräsident Söder hat bereits angekündigt, so jedenfalls war zu hören, die “AfD rechts überholen zu wollen”. Ob dies mit einer Kanzlerin Merkel gelingen könnte? Söder hätte nichts zu verlieren, wenn er Ministerpräsident und Parteivorsitzender der CSU wird und die bayrische Partei nicht an einer Jamaika-Koalition teilnehmen lässt.
Watergate.TV meint: Das Ende der Jamaika-Koalition ist bereits vorgezeichnet. Die Menschen ahnen dies und stellen sich auf Neuwahlen ein. Die herrschende Regierung, Merkel und Seehofer, werden in Umfragen bereits abgestraft. Fraglich scheint nur noch, wie lange es dauert. Königsmörder in Bayern ist Söder (wenn auch bislang nicht offiziell). Wer wird es auf Bundesebene?

Auf Facebook liken