+++ EU-Verteidigungsbündnis – Jetzt amtlich +++

Auf Facebook liken

Jetzt ist es amtlich: 23 der 28 EU-Staaten haben sich zu einem gemeinsamen Verteidigungs- und Rüstungsbündnis verpflichtet. Der Vorstoß zu dazu kam von einer Vorlage, die Verteidigungsministerin von der Leyen und Außenminister Gabriel erstellten. Watergate.tv berichtete kürzlich darüber http://www.watergate.tv/2017/11/09/pesco-von-der-leyen-treibt-hochruestung-der-eu-voran/.

Heute Vormittag wurde das Dokument der 23 Außen- und Verteidigungsminister in Brüssel unterzeichnet. Die EU will von den USA unabhängiger werden und ihre eigenen Rüstungsprojekte durchführen. Von der Leyen betonte, gerade nach der Wahl von Trump zum US-Präsidenten müsse die EU eigenständiger sein, um sich in einer Krise selbstständiger verteidigen zu können.

Gabriel nannte das Bündnis „einen Meilenstein der europäischen Entwicklung“. Es sei ein großer Schritt in Richtung Selbstständigkeit und Stärkung der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU. Die Zusammenarbeit des Verteidigungs- und Rüstungsbündnisses der 23 EU-Staaten soll bereits im Dezember beginnen. Die Staaten haben sich mit dem Bündnis dazu verpflichtet, mehr Geld für Rüstung auszugeben und Soldaten für sogenannte „Krisenreaktionskräfte“ bereitzustellen.

Nicht dabei sind Großbritannien, Dänemark, Irland, Malta und Portugal. Ein erstes Projekt soll der Aufbau einer Logistikdrehscheibe für den Transport von Truppen, Ausrüstung und Kriegsgerät sein.

Der schrittweise Aufbau des großen Merkel-Macron-EU-Super-Staates hat begonnen. Die Aufrüstung im große Stil ist in vollem Gange, die EU-Armee wird formiert.

Watergate Redaktion 13.11.2017

Auf Facebook liken