+++ Spanische Behörden: „Koordinierter Angriff aus Afrika“ +++

Auf Facebook liken

Seit die Mittelmeerroute durch die Zusammenarbeit von italienischen und libyschen Behörden, Polizei und Militär für Flüchtinge nicht mehr passierbar geworden ist, kommen immer mehr Flüchtlingsboote an den spanischen Küsten an. Wie die „Welt“ berichtet, sollen allein am vergangenen Wochenende Hunderte Personen an der spanischen Küste angekommen sein (vgl. dazu http://bit.ly/2AeSr3g).

Die spanischen Behörden sollen von einem „koordinierten Angriff“ durch mafiöse Schlepperbanden gesprochen haben. In der Region sollen über 500 Flüchtlinge angekommen sein, die Nachrichtenagenturen sprechen von über 600 Personen. Die spanischen Behörden sprechen von einer „schweren humanitären Krise“. Rund 50 Boote, die von Algerien gestartet waren, sollen abgefangen worden sein.

Seit Beginn des Jahres sollen über 17.000 Flüchtlinge per Boot an spanischen Küsten angekommen sein. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. An die 200.000 Menschen sollen vergangenes Jahr über die Mittelmeerroute in Europa angekommen sein.

Die Flüchtlingskrise ist noch lange nicht vorbei. Es ist dringend notwendig, dass die Fluchtursachen in den Ländern beseitigt werden. Die EU ist durch ihre mafiösen Handels- und Geschäftspraktiken in Afrika maßgeblich mit verantwortlich, dass immer mehr Menschen aus Afrika ihre Existenzgrundlage verlieren. Multinationale Großkonzerne zerstören die einheimische Wirtschaft und die Umwelt. Kriege in Nahost verursachen immer mehr Flüchtlingsströme.

Zuletzt warnten die Vereinten Nationen vor einer neuen Flüchtlingskrise. Im Jemen gebe es angesichts der Versorgungsengpässe durch den Bürgerkrieg und die Wirtschaftsblockade durch Saudi-Arabien 17 Millionen Hungernde (vgl. http://bit.ly/2zYO5wh). Viele wollen in ihrer Heimatregion bleiben. Doch wenn es nicht genug zu essen gebe, müssten sie sich auf den Weg nach Europa machen.

Die von Macron und Merkel angestrebte Lösung, Asylzentren außerhalb Europas einzurichten und von dort aus Flüchtlinge auf legalem Weg nach Europa zu bringen ist keine Lösung. Europa ist nicht in der Lage, unbegrenzt Flüchtlinge aufzunehmen. Sollten weitere Millionen Migranten nach Europa kommen, wäre diese unweigerlich der wirtschaftliche und kulturelle Untergang. Wer wäre daran interessiert und warum? Watergate.tv bleibt dran.

Watergate Redaktion 22.11.2017

Auf Facebook liken