+++ ENTHÜLLT: Altersvorsorge im BUNDESTAG – Einige erhalten 3256 Euro MONATLICH Pension für vier Jahre +++

Auf Facebook liken

Die Rentenversorgung bricht zusammen, die Altersarmut steigt. Nur nicht für alle. Zum Beispiel für die nicht, die JETZT KEINE NEUWAHL wollen. Warum? Weil es sich für diejenigen nicht lohnt.

Wer im Deutschen Bundestag sitzt, erhält nicht nur sein monatliches Salär, sondern auch Pensionen. Wenn Sie ein solches Mandat hätten, kassierten Sie für ein Jahr im Bundestag später fast 239 Euro monatlich Pension. Wer  es schafft, parlamentarischer Staatssekretär in irgend einem Ministerium zu werden, bezieht dafür sogar 11.740 Euro monatlich. Jährlich wächst die Pension damit um 814 Euro (bezogen auf das, was Sie später monatlich bekämen). Schaffen Sie volle vier Jahres, sind dies also schon 3.256 Euro im Monat an Pension.

Knapper bemessen sind natürlich die Plätze als Minister. 15.280 Euro an Salär bekämen Sie dafür (neben anderen Bezügen). Das bringt dann nach vier Jahren einen Pensionsanspruch von 4.240 Euro. Die Studie vergleicht noch: Wer monatlich wie in Deutschland im Durchschnitt 3.092 Euro brutto verdient, wird mit exakt diesem Gehalt 31 Euro monatlich an Rentenanspruch dazuverdienen. Wer so viel Pension wie Angela Merkel – oder der nächste Kanzler  -nach vier Jahren beziehen möchte, also 5.220 Euro, müsste auf dem Papier 168 Jahre lang arbeiten.

Um beim parlamentarischen Staatssekretär zu bleiben. Um das zu bekommen, was der verdient, wenn er vier Jahre im Amt war, müssten Sie im Durchschnitt etwa 90 Jahre arbeiten.

Watergate.TV meint: Neuwahlen – wer sitzt derzeit im Bundestag und möchte auf seine Ansprüche verzichten? Schon jetzt zittern zahlreiche Abgeordnete aus der Union und aus der SPD um ihren Platz. Den werden sie offenbar nicht mehr hergeben – und sind damit „ihrer“ Kanzlerin ähnlicher, als viele Wähler das wollten. Schon lange fordern Experten, dass die Pensionsregelungen anders gestaltet werden. Jetzt entscheiden die Begünstigen über sich selbst…

Watergate.TV Redaktion, 25.11.2017

  • Vgl. auch http://bit.ly/2i7wwDr
  • Foto oben: Tobias Koch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0-DE
    https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Unionsfraktion_mit_Angela_Merkel_(Tobias_Koch).jpg

Auf Facebook liken