+++ Merkel “beruhigt” EU: Macrons Liste des Grauens kann kommen +++

Auf Facebook liken

Die Merkel-Macron-EU kann kommen. Dies bestätigte Angela Merkel jetzt wieder – vermutlich mit Blick auf die nächste GroKo. Damit wird die Liste des Grauens wahr, von der Beobachter bei Macrons Plänen für die EU in der vergangenen Woche sprach.
Watergate.TV hat mehrfach über die Pläne berichtet, die Macron mit seiner “neuen EU” vorhat. Wer sich ein zentralistisches Gebilde EU wünscht, darf sich freuen. Wer sich ein Europa der kleineren Einheiten wünscht, wird diese Pläne als Horror begreifen.
Worauf wir uns mit der neuen GroKo und Merkels – möglicher – neuer Macht freuen dürfen, hat Macron in der vergangenen Woche noch einmal betont. Ein Auszug:
1. Verkleinerung der EU-Kommission um annähernd die Hälfte – das heißt, der Zirkel der Macht wird kleiner, Regionen und Nationen haben weniger Mitspracherecht.
2. Eine gemeinsame EU-Armee – über die dann natürlich die gemeinsame Regierung entscheiden wird.
3. Eine sogenannte “Zivilschutztruppe” für etwaige Katastrophenfälle. Dabei allerdings reichen die Kompetenzen für solche Truppen – im erklärten Notfall – recht weit. Kritiker wenden ein: Es gibt ohnehin genügend national organisierte Zivilschutztruppen.
4. Schaffung einer gemeinsamen EU-Behörde für Lebensmittel. Kritiker wenden ein: Das begünstigt genau die überregionale Steuerung, die den Großkonzernen hilft.
5. Einen gemeinsamen EU-Haushalt, wie Watergate.TV berichtete. Dies stärkt die Zentralisierung.
6. Ein gemeinsames Amt für die Bearbeitung von Asylanträgen.
7. Ein mögliches Comeback für Großbritannien. Ist der Brexit doch ein “Unfall” gewsen?
8. Schließlich mit Blick auf ein Treffen im Januar 2018 einen Kooperationsvertrag zwischen Deutschland und Frankreich, um diese Achse noch zu stärken.

Der EU-Tanker hat sich in Bewegung gesetzt. Der Zentralstaat formt sich. Die nächsten Schritte werden ziemlich genau so aussehen wie oben beschrieben. f

Auf Facebook liken